Direkt zum Inhalt

Aussetzungszinsen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Tatbestand: Hat ein Einspruch oder eine Klage gegen einen Steuerbescheid, eine Steueranmeldung oder einen Verwaltungsakt, mit dem eine Steuervergütung aufgehoben oder geändert wird, endgültig keinen Erfolg gehabt, ist der geschuldete Betrag, hinsichtlich dessen eine Aussetzung der Vollziehung des angefochtenen Verwaltungsakts gewährt worden war, zu verzinsen (§ 237 AO). Unerheblich ist der Grund für die Erfolglosigkeit.

    2. Zinslauf: Der Zinslauf beginnt grundsätzlich am Tag des Eingangs des Einspruchs bzw. der Klage. Er endet mit Ablauf der gewährten Aussetzung der Vollziehung, regelmäßig einen Monat nach Bekanntgabe der Einspruchsentscheidung, der Zustellung des Urteils bzw. nach Eingang der Erklärung der Rücknahme des Einspruchs/der Klage.

    3. Berechnungsgrundsätze: Die Zinsen betragen 0,5 Prozent für jeden vollen Monat des Zinslaufes; angefangene Monate bleiben außer Ansatz. Der zu verzinsende Betrag wird auf volle 50 Euro nach unten abgerundet (§ 238 AO). Eine Bagatellgrenze von zehn Euro ist zu beachten (§ 239 II AO).

    Gegensatz: Prozesszinsen auf Erstattungsbeträge.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Aussetzungszinsen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/aussetzungszinsen-31501 node31501 Aussetzungszinsen node44600 Steuervergütung node31501->node44600 node36791 Einspruch node31501->node36791 node43778 Steueranmeldung node31501->node43778 node47794 Vollverzinsung node31501->node47794 node48996 Verwaltungsakt node31501->node48996 node46588 Steuerbescheid node31501->node46588 node45308 Prozesszinsen node31501->node45308 node45288 Steuerpflichtiger node44427 Steuererstattung node44427->node44600 node47118 Vorsteuerabzug node44600->node47118 node39757 Mahnung node39757->node48996 node38778 Niederschlagung von Steuern node38778->node48996 node44217 Steuererlass node44217->node48996 node50966 Verfügung node29054 Anmeldung node29054->node43778 node51062 Vorbehaltsfestsetzung node43173 Steuererklärung node47651 Versäumnisurteil node36791->node47651 node43778->node45288 node43778->node51062 node43778->node43173 node47794->node46588 node48391 Zollbescheid node48391->node46588 node29156 Bescheid node29156->node46588 node48996->node50966 node46588->node48996 node33457 Duldungsbescheid node33457->node36791 node33248 Einspruchsverfahren node33248->node36791 node41152 Löschung node41152->node36791 node45308->node44600
      Mindmap Aussetzungszinsen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/aussetzungszinsen-31501 node31501 Aussetzungszinsen node36791 Einspruch node31501->node36791 node46588 Steuerbescheid node31501->node46588 node43778 Steueranmeldung node31501->node43778 node48996 Verwaltungsakt node31501->node48996 node44600 Steuervergütung node31501->node44600

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Michael Bartsch
      Steuerberater Prof. Michael Bartsch
      Diplom-Finanzwirt

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Artikel 19 Abs. 4 GG eröffnet den Rechtsweg allen Bürgern, die sich durch die öffentliche Gewalt in ihren Rechtenverletzt sehen und garantiert somit den wirksamen Individualrechtsschutz ohne überlange Verfahrensdauer. Der Gerichtsschutz ist Teil …
      Ein Rechtsbehelf ist das Begehren eines Steuerpflichtigen, die Rechtmäßigkeit eines Verwaltungsaktes der Finanzbehörden prüfen zu lassen. Unterschieden werden das außergerichtliche Rechtsbehelfsverfahren und das gerichtliche …
      Die umfangreiche Gruppe der Rechtswahlmöglichkeiten der Kalkülart 1 erfährt aus darstellungstechnischen Gründen eine weitere Unterteilung. Die zugehörigen Rechtswahlmöglichkeiten können in Verfahrenswahlrechte und in Wahlrechte, die …

      Sachgebiete