Direkt zum Inhalt

Durchschnittsbestand

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Betriebswirtschaftslehre
    2. Statistik

    Betriebswirtschaftslehre

    1. Begriff: Mittelwert einer Reihe von gemessenen Beständen, bes. von Waren und Materialien sowie Forderungen und Verbindlichkeiten. Wichtige Größen bei Bewertungen, Planungsarbeiten (Errechnung des Kapitalbedarfs, der Umschlagshäufigkeit bzw. Umschlagsdauer etc.).

    2. Berechnung: a) Arithmetisches Mittel aus den Eckbeständen eines Gesamtzeitraumes:

    Dies ist ein oberflächliches Verfahren; es führt zu falschen Ergebnissen, wenn die Zwischenbestände stark schwanken.
    b) Arithmetisches Mittel aus den Eckbeständen gleich großer Teilzeiträume:

    Es handelt sich im Vergleich zu a) um eine Verfeinerung des Verfahrens; es kann jedoch ebenfalls zu falschen Ergebnissen führen.
    c) Arithmetisches Mittel aus tatsächlichen Beständen zwischen den einzelnen Bestandsveränderungen:

    Es handelt sich um eine Verfeinerung des erstgenannten Verfahrens, ebenfalls noch nicht fehlerfrei.
    d) Gewogenes arithmetisches Mittel aller tatsächlichen Bestände:

    Dies Verfahren entspricht dem bei der Zinsberechnung üblichen Verfahren (Zinsstaffel; Zinsrechnung) und liefert immer richtige Ergebnisse.

    Statistik

    In der Verlaufsstatistik die durchschnittliche Bestandsmenge in einem Beobachtungsintervall (t0, t1]. Der Durchschnittsbestand lässt sich errechnen als Quotient aus der Verweilfläche

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+Cjxtcm93Lz4KPG1zdWJzdXA+Cjxtcm93Lz4KPG1zdWI+CjxtaT50PC9taT4KPG1uPjA8L21uPgo8L21zdWI+Cjxtc3ViPgo8bWk+dDwvbWk+Cjxtbj4xPC9tbj4KPC9tc3ViPgo8L21zdWJzdXA+Cjxtbz7iiKs8L21vPgo8bWk+QjwvbWk+CjxtZmVuY2VkIGNsb3NlPSIpIiBvcGVuPSIoIj4KPG1pPnQ8L21pPgo8L21mZW5jZWQ+CjxtaT5kPC9taT4KPG1pPnQ8L21pPgo8L21hdGg+Cg==

    und der Länge t1-t0 des Beobachtungsintervalls.

    Mindmap Durchschnittsbestand Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/durchschnittsbestand-33671 node33671 Durchschnittsbestand node48479 Verlaufsstatistik node33671->node48479 node50401 Zinsrechnung node33671->node50401 node48647 Umschlagshäufigkeit node33671->node48647 node41488 Kapitalbedarf node33671->node41488 node48354 Umschlagsdauer node33671->node48354 node33079 Finanzierung node27246 Bestandsfunktion node45267 Statistik node48479->node27246 node48479->node45267 node50695 Zinssatz node28103 Diskontierung node27685 Barwert node50401->node50695 node50401->node28103 node50401->node27685 node32991 Finanzpolitik node32991->node41488 node39612 Kapitalerhöhung node39612->node41488 node41134 Innenfinanzierung node40144 Lagerbestand node48647->node40144 node46919 Wareneinsatz node48647->node46919 node41897 Kennzahlen node48647->node41897 node41488->node33079 node41488->node41134 node48240 Umsatzgeschwindigkeit node48240->node48354 node41210 Lagerumschlag node41210->node48354 node41759 Lagerdauer node48354->node41759 node47630 Umsatzanalyse node47630->node48647 node35650 durchschnittliche (mittlere) Verweildauer node35650->node48479
    Mindmap Durchschnittsbestand Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/durchschnittsbestand-33671 node33671 Durchschnittsbestand node48647 Umschlagshäufigkeit node33671->node48647 node48354 Umschlagsdauer node33671->node48354 node41488 Kapitalbedarf node33671->node41488 node50401 Zinsrechnung node33671->node50401 node48479 Verlaufsstatistik node33671->node48479

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete