Direkt zum Inhalt

Fisher-Gleichung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    auf den amerik. Ökonom Fisher (1867–1947) zurückgehende Relation, die den nominalen Zinssatz (i) als Summe von realem Zinssatz (r) und Inflationsrate (MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT7PgDwvbWk+CjwvbWF0aD4K) darstellt:

    i = r + MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT7PgDwvbWk+CjwvbWF0aD4K.

    Hintergrund der Fisher-Gleichung ist die einfache Überlegung, dass die Nominalverzinsung einer Finanzanlage nicht notwendig dem Kaufkraftanstieg entspricht. Erzielt man mit einer einjährigen Anlage eine Nominalverzinsung von 8 Prozent und beträgt die Inflationsrate 5 Prozent, so hat sich der Güterberg, der gekauft werden kann, nur um 3 Prozent erhöht. Beträgt die Inflationsrate 8 Prozent, so ist die Kaufkraft überhaupt nicht gewachsen: Die Nominalverzinsung von 8 Prozent wird gerade durch die Inflation aufgezehrt. Die Fisher-Gleichung zerlegt die Nominalverzinsung also in ihre beiden Komponenten Realverzinsung und Inflationsrate. Im Rahmen einer Ex-ante-Analyse ist dabei die tatsächliche durch die erwartete Inflationsrate zu ersetzen. Diese Form der Fisher-Gleichung wird in der Euler-Gleichung des Konsums zugrundegelegt, welche aus einem intertemporalen Nutzenmaximierungsansatz eines repräsentativen Haushalts resultiert und zu einer Realzinsabhängigkeit des privaten Konsums führt.

    Vgl. auch Inflation, Fisher-Effekt, Neukeynesianische Makroökonomik, dynamisches Grundmodell.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Fisher-Gleichung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fisher-gleichung-36118 node36118 Fisher-Gleichung node51432 Neukeynesianische Makroökonomik node36118->node51432 node33075 Fisher-Effekt node36118->node33075 node32135 Fisher node36118->node32135 node39320 Inflation node36118->node39320 node35713 Ex-ante-Analyse node36118->node35713 node40659 Inflationsbekämpfung node40659->node39320 node38393 Neue Keynesianische Makroökonomik node38393->node51432 node29040 allgemeines Gleichgewicht node54311 Eigenwert node51432->node29040 node51432->node54311 node54342 Impuls-Antwort-Folgen node51432->node54342 node42839 Pigou-Effekt node50016 Zinsfuß node38245 Inflationsrate node33075->node42839 node33075->node50016 node33075->node38245 node40853 Lohnkontrollen node40853->node39320 node44885 Stabilitätskultur node44885->node39320 node27929 Böhm-Bawerk node32135->node27929 node38104 Keynes node32135->node38104 node37779 Marshall node32135->node37779 node38534 Marx node32135->node38534 node44326 Preisniveau node39320->node44326 node36889 Ex-post-Analyse node49032 Wachstumstheorie node27769 Beschäftigungstheorie node33002 Einkommen-Ausgaben-Modell node35713->node36889 node35713->node49032 node35713->node27769 node35713->node33002
      Mindmap Fisher-Gleichung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fisher-gleichung-36118 node36118 Fisher-Gleichung node32135 Fisher node36118->node32135 node35713 Ex-ante-Analyse node36118->node35713 node39320 Inflation node36118->node39320 node33075 Fisher-Effekt node36118->node33075 node51432 Neukeynesianische Makroökonomik node36118->node51432

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
      Universität Kiel,
      Institut für Volkswirtschaftslehre
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Alle im Folgenden vorgestellten Ergebnisse basieren auf Simulationsmodellen. Allgemein gewinnt die Simulation in der Fahrzeugentwicklung eine wachsende Bedeutung. Durch immer leistungsfähigere Rechnersysteme können Modelle, die eine größere Güte …
      Bei Kartenspielen kennt jeder Spieler nur seine eigenen Karten und verfügt damit über einen völlig individuellen Informationsstand. Insbesondere bei Spielen wie Poker geht es auch darum, gegnerische Spieler über den eigenen Informationsstand zu …
      Das Kapitel widmet sich der Bestimmung der Modellparameter finanzmathematischer Modelle. Dabei werden zunächst einige elementare Grundbegriffe und Verfahren der Schätztheorie (wie z.B. ML-Schätzer, Momentenmethode) gesammelt. Im Anschluss werden …

      Sachgebiete