Direkt zum Inhalt

Fisher

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Irving, 1867–1947, amerik. Nationalökonom, der von 1895–1935 an der Yale University in New Haven lehrte. Fisher gehört zu den bedeutendsten Wirtschaftswissenschaftlern, die die Vereinigten Staaten hervorgebracht haben. Sein Einfluss auch auf die gegenwärtige Wirtschaftstheorie ist eher noch zunehmend, obwohl er - anders als Marx, Marshall und Keynes - weder eine Schule begründet noch eine systematische Gesamtdarstellung des Faches geschrieben hat. Seine bevorzugten Forschungsgegenstände waren das Geld, der Zins und die Preise. Auf jedem dieser Gebiete legte er Werke vor, die als Klassiker gelten. Das Buch „The Theory of Interest“ (1930) - aufbauend auf seiner früheren Ausarbeitung „The Rate of Interest“ (1907) - geht weit über Böhm-Bawerk hinaus und ist für die moderne Zinstheorie grundlegend. In seinem Werk „The Purchasing Power of Money“ (1911) schafft er die Basis für die Renaissance der Quantitätstheorie, an der die moderne Diskussion (Friedman, Allais) anknüpfen konnte. In seiner Dissertation „Mathematical Investigations in the Theory of Value and Prices“ (1892) entwickelte er die Grundlagen der modernen Nutzen- und Preistheorie. Fisher ist ein Vertreter der mathematischen Wirtschaftstheorie; gemessen an heutigen Maßstäben dieser Richtung hält sich bei ihm der Gebrauch der Mathematik jedoch in engen Grenzen. Er war erster Präsident der „Econometric Society“, an deren Gründung er sich maßgeblich beteiligte.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Fisher Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fisher-32135 node32135 Fisher node32300 Friedman node32135->node32300 node27929 Böhm-Bawerk node32135->node27929 node38534 Marx node32135->node38534 node38104 Keynes node32135->node38104 node37779 Marshall node32135->node37779 node45333 Stone node45333->node38104 node42714 Phillips-Kurve node41881 Monetarismus node38241 Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften node32300->node42714 node32300->node41881 node32300->node38241 node42996 Stabilisierungspolitik node32300->node42996 node31625 Agiotheorie node31625->node27929 node44941 Österreichische Grenznutzenschule node49443 Wieser node38385 Menger node27929->node44941 node27929->node49443 node27929->node38385 node38052 Keynesianismus node38333 Marxismus node38534->node38333 node38104->node38052 node43852 Smith node38104->node43852 node36526 Giffen node36526->node37779 node43228 Ricardo node45342 Pareto node37779->node43228 node37779->node45342 node37779->node43852 node37832 Mehrwerttheorie node37832->node38534 node39225 Lassalle node39225->node38534 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node47916->node38534 node47916->node38104
      Mindmap Fisher Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fisher-32135 node32135 Fisher node38534 Marx node32135->node38534 node37779 Marshall node32135->node37779 node38104 Keynes node32135->node38104 node27929 Böhm-Bawerk node32135->node27929 node32300 Friedman node32135->node32300

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Artur Woll
      Universität Siegen,
      Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
      Volkswirtschaftslehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Hyperspectral images are data cubes that offer very rich spectral and spatial resolutions. These images are so highly dimensioned that we generally reduce them in a pre-processing step in order to process them efficiently. In this context, Local …
      Deep learning with convolutional neural networks (CNN) has achieved unprecedented success in segmentation, however it requires large training data, which is expensive to obtain. Active Learning (AL) frameworks can facilitate major improvements in …
      Aiming at the difficulty of extracting radio fingerprint feature caused by insufficient traditional training method under small labeled sample prerequisite, the deep autoencoders regularized by marginal Fisher analysis algorithm for radio …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete