Direkt zum Inhalt

Pfändungs- und Überweisungsbeschluss

Definition

Eine der zulässigen Vollstreckungsmaßnahmen bei der Zwangsvollstreckung wegen einer Geldforderung in Forderungen und andere Vermögensrechte des Schuldners. Zwei rechtlich selbstständige Beschlüsse, die i.d.R. zusammen erlassen werden.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    eine der zulässigen Vollstreckungsmaßnahmen bei der Zwangsvollstreckung wegen einer Geldforderung in Forderungen und andere Vermögensrechte des Schuldners. Zwei rechtlich selbstständige Beschlüsse, die i.d.R. zusammen erlassen werden.

    Ähnlich: Pfändungsverfügung.

    1. Zuständig ist das Gericht des allg. Gerichtsstandes des Schuldners.

    2. Der Beschluss enthält den Ausspruch der Pfändung unter genauer Bezeichnung von Gläubiger, Schuldner, Drittschuldner, Rechtsgrund des gepfändeten Anspruchs und dessen Betrag, ferner das Gebot an den Schuldner, sich jeder Verfügung über die Forderung zu enthalten, sowie das Verbot an den Drittschuldner, an den Schuldner zu zahlen (verbotswidrige Zahlung befreit nicht). Antragsformular für Erlass eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses nach der Zwangsvollstreckungsformular-Verordnung vom 23.8.2012 (BGBl. I S. 1822).

    3. Der Beschluss wird wirksam mit Zustellung an den Drittschuldner.

    4. Die Forderung kann dem Gläubiger nach Wahl
    (1) zur Einziehung (i.d.R.) oder
    (2) an Zahlungs Statt überwiesen werden (§ 835 ZPO). Im Fall
    (1) wird der Gläubiger ermächtigt, die Forderung im eigenen Namen einzuziehen und notfalls durch Klage und Vollstreckung beizutreiben; erlangt er keine Befriedigung, kann er sich an andere Vermögensstücke des Schuldners halten. Im Fall
    (2) geht die Forderung auf den Gläubiger über mit der Wirkung, dass er, soweit die Forderung besteht, als befriedigt gilt, ohne Rücksicht darauf, ob der Drittschuldner tatsächlich zahlt.

    5. Wird ein bei einem Geldinstitut gepfändetes Guthaben eines Schuldners, der eine natürliche Person ist, dem Gläubiger überwiesen, so darf erst zwei Wochen nach der Zustellung des Überweisungsbeschlusses an den Drittschuldner aus dem Guthaben an den Gläubiger geleistet oder der Betrag hinterlegt werden.

    6. Bei Pfändung und Überweisung einer aus fortlaufenden Bezügen bestehenden Forderung erstreckt sich die Pfändung (z.B. Lohnpfändung) ohne Weiteres auch auf später fällig werdende Bezüge (§ 832 ZPO).

    Vgl. auch Pfändung, Verwertung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Pfändungs- und Überweisungsbeschluss Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/pfaendungs-und-ueberweisungsbeschluss-45659 node45659 Pfändungs- und Überweisungsbeschluss node45322 Pfändung node45659->node45322 node28099 Beschluss node45659->node28099 node49194 Zwangsvollstreckung node45659->node49194 node32353 Gerichtsstand node45659->node32353 node34402 Drittschuldner node45659->node34402 node43478 Pfändungsverfügung node45659->node43478 node48872 unlauterer Wettbewerb node51004 Vorpfändung node51004->node45659 node51004->node45322 node31379 Arbeitsentgelt node31379->node45322 node45322->node49194 node27532 Arrestverfahren node27532->node28099 node45135 sofortige Beschwerde node28436 Beschwerde node47702 Urteil node28099->node45135 node28099->node28436 node28099->node47702 node48554 Zuständigkeit node47613 Vollstreckungsgericht node49194->node47613 node32353->node48872 node32353->node48554 node33866 Drittschuldnererklärung node47318 Vollziehungsbeamter node48710 Vollstreckungsschuldner node43478->node33866 node43478->node47318 node43478->node34402 node43478->node48710 node44851 Pfändungsschutz node44851->node49194 node45305 Pfandverwertung node45305->node49194 node40503 Insolvenzmasse node40503->node49194 node47613->node32353 node50552 Taschenpfändung node50552->node45322
      Mindmap Pfändungs- und Überweisungsbeschluss Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/pfaendungs-und-ueberweisungsbeschluss-45659 node45659 Pfändungs- und Überweisungsbeschluss node49194 Zwangsvollstreckung node45659->node49194 node43478 Pfändungsverfügung node45659->node43478 node32353 Gerichtsstand node45659->node32353 node28099 Beschluss node45659->node28099 node45322 Pfändung node45659->node45322

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Eggert Winter
      Hessische Staatskanzlei
      Leitender Ministerialrat

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Scheffler GmbH hat wegen der Finanzierung einer Produktionsanlage mit der Nordbank AG einen Sicherungsübereignungsvertrag geschlossen. Welche Aussagen über die Risiken dieser Sicherungsübereignung treffen zu?A Falls die Produktionsanlage …
      Die 23-jährige Simone Esch hat am 01. August eine Berufsausbildung zur Versicherungskauffrau bei der Nordleben AG in Hamburg begonnen. Vor dem Beginn ihrer Ausbildung möchte sie bei der Nordbank AG in Hamburg ein Girokonto eröffnen, auf das ihre …
      Grundsatz der Kontenwahrheit nach § 154 AO, um Steuerhinterziehungen zu verhindern.Festlegungszeitraum: 1 bis 6 Jahre.Die Verpfändung macht die Übergabe der Sache zur Bedingung (Faustpfandprinzip). Die Finnberg könnte den Firmenwagen dann nicht …

      Sachgebiete