Direkt zum Inhalt

Preisresponsemessung

Definition
Bestimmung der Preisresponsefunktion. Gemessen wird die Wirkung verschiedener Preise und/oder Preisänderungen auf den Absatz oder den Marktanteil eines Produktes. Eine durch Preisresponsemessung erzielte Preisresponsefunktion ist unabdingbare Voraussetzung für jede rationale Preisentscheidung. Die Preisresponsemessung umfasst die Datenbeschaffung und die nachfolgende meist statistisch-ökonometrische Auswertung (Regressionsanalyse).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Preiswirkungsmessung; Bestimmung der Preisresponsefunktion. Gemessen wird die Wirkung verschiedener Preise und/oder Preisänderungen auf den Absatz oder den Marktanteil eines Produktes. Eine durch Preisresponsemessung erzielte Preisresponsefunktion ist unabdingbare Voraussetzung für jede rationale Preisentscheidung. Die Preisresponsemessung umfasst die Datenbeschaffung und die nachfolgende meist statistisch-ökonometrische Auswertung (Regressionsanalyse).

    1. Datenerfassung: Die Datenanforderungen sind je nach Marktsituation und Problemstellung unterschiedlich, z.B. Erfassung der Konkurrenzpreise, falls notwendig. Es können sowohl Querschnitts- als auch Längsschnittdaten (Querschnittuntersuchung, Längsschnittuntersuchung) sowie eine Kombination bei den Datenarten verwandt werden.

    Bereiche:
    (1) Befragung aktueller und potenzieller Käufer (Preistest),
    (2) Befragung von Experten (Manager, Handel, Agenturen etc.; Expertenbefragung),
    (3) Labor- und Feldexperimente (Experimente),
    (4) Beobachtung des tatsächlichen Marktgeschehens (Handelspanel und Haushaltspanel).

    2. Datenauswertung: Erfolgt je nach Zielsetzung auf verschiedene Arten: a) Die einfachste Form der Preisresponsemessung besteht darin, die bei unterschiedlichen Preisen erzielten Absatzmengen in einer Tabelle gegenüberzustellen. Ein Vergleich prozentualer Preis- und Absatzänderungen gibt Anhaltspunkte für die Preiselastizität der Nachfrage. Allerdings liefert dieses Verfahren wegen erheblicher Zufallsschwankungen wenig reliable Ergebnisse (Reliabilität), auch ergeben sich oft ökonomisch nicht sinnvolle Werte. Deshalb bieten nur Mittelwerte auf der Basis einer großen Zahl von Datenpunkten eine entscheidungsrelevante Information.

    b) Die Ausführung einer Preisresponsemessung erfolgt auf einfache Weise, indem man durch visuelle Inspektion der Preis-Absatz-Datenpunkte z.B. eine Gerade einpasst und die Parameter an den Achsen abliest. Ein exakteres Vorgehen besteht in der ökonometrischen Schätzung der Parameter. Hierbei werden eine Reihe statistisch-ökonometrischer Verfahren angewendet, wobei aus Gründen der Einfachheit stets versucht wird, das Problem linearen Schätzverfahren zugänglich zu machen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Preisresponsemessung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/preisresponsemessung-42054 node42054 Preisresponsemessung node46118 Querschnittuntersuchung node42054->node46118 node26948 Befragung node42054->node26948 node39373 Längsschnittuntersuchung node42054->node39373 node46597 Preisresponsefunktion node42054->node46597 node44865 Regressionsanalyse node42054->node44865 node46118->node39373 node39178 Laddering node39178->node26948 node43194 Panel node43194->node26948 node31947 Erhebung node26948->node31947 node38437 Longitudinalstudie node38437->node39373 node41900 Meinungsforschung node41900->node46118 node46158 Streuungsdiagramm node46158->node44865 node45277 Responsefunktion node46597->node45277 node46975 Unbestimmtheitsmaß node46975->node44865 node41825 multivariate Analysemethoden node41825->node44865 node44852 Regressionsmodell node44865->node44852 node45003 Preiswirkungsfunktion node45003->node46597 node41213 Markttransaktionsfunktionen node41213->node42054 node41213->node46597 node39694 Motiv node39694->node26948
      Mindmap Preisresponsemessung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/preisresponsemessung-42054 node42054 Preisresponsemessung node46597 Preisresponsefunktion node42054->node46597 node44865 Regressionsanalyse node42054->node44865 node46118 Querschnittuntersuchung node42054->node46118 node39373 Längsschnittuntersuchung node42054->node39373 node26948 Befragung node42054->node26948

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Klaus Wübbenhorst
      GfK SE
      Vorsitzender des Vorstands

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Strategisches Preismanagement ist durch zwei Merkmale charakterisiert: zum einen wird eine Maximierung des langfristigen Gewinnes oder Kapitalwertes angestrebt, zum anderen werden die dynamischen Auswirkungen des in Periode t geforderten Preises …

      Sachgebiete