Direkt zum Inhalt

Sozialbericht

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. von einer Gesellschaft freiwillig oder aufgrund von Statut (Satzung) oder auf Beschluss der Gesellschafterversammlung vorgelegter Teil eines Geschäftsberichts mit Daten über die Entwicklung der Belegschaftszahlen nach Geschlecht, Alter, Krankheitstagen, Lohnsumme, Sozialleistungen sowie die aus der Belegschaft heraus unternommene Gemeinschafts- und Gruppentätigkeit (Sport, Werkzeitung, Schach etc.).

    Anders: Sozialbilanz.

    2. Von 1958 bis 1969 wurde als Sozialbericht jener Bericht bezeichnet, den die Bundesregierung alljährlich aufgrund der Rentenversicherungs-Neuregelungsgesetze im Zusammenhang mit der Rentenanpassung abzugeben hatte (seit 1970 Rentenanpassungsbericht).

    Seit 1970 jährlich von der Bundesregierung zu erstellende Übersicht über Maßnahmen und Pläne im Bereich der Sozialpolitik. Im Teil A des Berichtes werden u.a. die wichtigsten renten-, arbeitsmarkt-, vermögens-, familien-, städtebau- und wohnungspolitischen Vorhaben der Bundesregierung angekündigt. Im Teil B wird das Sozialbudget ausgewiesen.

    Seit 1973 sollen Sozialberichte jeweils im ersten (als Programmbericht) und letzten Jahr (als Rechenschaftsbericht) der Legislaturperiode vorgelegt werden, und zwar in Verbindung mit dem jährlich zu erstellenden Sozialbudget. Die Sozialberichte informieren über die sozialpolitische Situation und die sozialpolitischen Aktivitäten in den Legislaturperioden.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Sozialbericht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/sozialbericht-46654 node46654 Sozialbericht node44194 Sozialbudget node46654->node44194 node42936 Sozialpolitik node46654->node42936 node33697 Geschäftsbericht node46654->node33697 node43151 Rentenanpassung node46654->node43151 node44814 Sozialbilanz node46654->node44814 node38802 Jahresarbeitsverdienst node34055 Generationenvertrag node44194->node34055 node47194 Wirtschaftsunion node47194->node42936 node28406 Bismarcksche Sozialversicherungspolitik node29345 Allgemeine Wirtschaftspolitik node42936->node28406 node42936->node29345 node46764 Produktivitätsrente node50239 Unfallversicherung node42819 Rentenversicherung node38917 Konzernlagebericht node33697->node38917 node41412 Konzernabschluss node33697->node41412 node41410 Lagebericht node33697->node41410 node41890 Jahresabschluss node33697->node41890 node43151->node38802 node43151->node46764 node43151->node50239 node43151->node42819 node35234 gesellschaftsbezogene Rechnungslegung node35234->node44814 node32348 Erfolgsrechnung node32348->node44814 node50306 Wertschöpfung node44814->node50306 node44814->node41890
      Mindmap Sozialbericht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/sozialbericht-46654 node46654 Sozialbericht node33697 Geschäftsbericht node46654->node33697 node44814 Sozialbilanz node46654->node44814 node43151 Rentenanpassung node46654->node43151 node42936 Sozialpolitik node46654->node42936 node44194 Sozialbudget node46654->node44194

      News SpringerProfessional.de

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Martin Werding
      Ruhr-Universität Bochum,Lehrstuhl für Sozialpolitik und öffentliche Finanzen, Fakultät für Sozialwissenschaft
      Prof. Dr. Thilo Seyfriedt
      Hochschule Offenburg, Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen
      Professur für ABWL sowie Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Mit dem Ausbau des „Sozialstaates Bundesrepublik“ hat sich ein Modell „kommunaler Sozialstaatlichkeit“l etabliert, das — zumindest dem Anspruch nach — für das Handeln kommunaler Politik und Verwaltung bestimmend ist. Kennzeichen dieses Modells der …
      Sozialberichterstattung definiert Wolfgang Z a p f (1977a, Seite 212 ff) als die praktische Tätigkeit von „Institutionen …, die es erlauben, gesellschaftliche Verhältnisse und die Wirkungen politischen Handelns regelmäßig, umfassend und autonom zu …
      Vor mehr als 25 Jahren kreuzten sich in Mannheim die Wege von Wissenschaftlern des jungen Zentrums für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA) und des Projektes „Sozialpolitisches Indikatoren- und Entscheidungssystem“ (SPES-Projekt), dessen …

      Sachgebiete