Direkt zum Inhalt

Stone

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    John Richard Nicholas, 1913–1991, engl. Nationalökonom, arbeitete von 1940–1945 im statistischen Büro der Regierung, lehrte von 1945 bis zu seinem Tod in Cambridge; Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften 1984. Stone hatte entscheidenden Anteil an der Entwicklung volkswirtschaftlicher Rechnungssysteme. Er erstellte zusammen mit Meade unter dem Einfluss von Keynes 1941 die erste offizielle Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung für Großbritannien. Leistungen auf anderen Gebieten kamen hinzu: die Behandlung von Index-Problemen; die Veröffentlichung von Beiträgen zur Input-Output-Rechnung; Arbeiten zur demografischen Gesamtrechnung (im Stile von Input-Output-Rechnungen); die Entwicklung des „Programme for Growth “, ein quantitatives Modell der engl. Wirtschaft, sowie Untersuchungen auf dem Gebiet des Konsumentenverhaltens und zur Nachfragetheorie (u.a. Aufstellung von Nachfragefunktionen für dauerhafte Güter).

    Hauptwerke: „National Income and Expenditure“ (zusammen mit Meade 1944), „Quantity and Price Indexes in National Accounts“ (1956), „Input-Output and National Accounts“ (1961), „A Programme for Growth“ (1962) und „The Measurement of Consumers' Expenditure and Behavior in the United Kingdom, 1920–1938“ (mit anderen Autoren 1954).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Stone Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/stone-45333 node45333 Stone node38696 Input-Output-Rechnung node45333->node38696 node38104 Keynes node45333->node38104 node38241 Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften node45333->node38241 node38145 Meade node45333->node38145 node37494 Nobelpreisträger node45333->node37494 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node47916->node38104 node34894 Engle node35620 Frisch node37619 Leontief node37619->node38696 node41193 Input-Output-Tabellen node38696->node47916 node38696->node41193 node38052 Keynesianismus node43852 Smith node38104->node38052 node38104->node43852 node38241->node37494 node33038 Gleichgewicht node27947 Außenwirtschaftstheorie node42450 Ohlin node38145->node38241 node38145->node33038 node38145->node27947 node38145->node42450 node51273 Schelling node51273->node38241 node51274 Phelps node51274->node38241 node48537 Vickrey node48537->node38241 node37494->node34894 node37494->node35620 node37494->node51274 node51275 Hurwicz node37494->node51275
      Mindmap Stone Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/stone-45333 node45333 Stone node38241 Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften node45333->node38241 node38145 Meade node45333->node38145 node38104 Keynes node45333->node38104 node38696 Input-Output-Rechnung node45333->node38696 node37494 Nobelpreisträger node37494->node45333

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Artur Woll
      Universität Siegen,
      Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
      Volkswirtschaftslehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      The Stone Age was the long epoch in human history that ended around the fifth millennium B.C. with the smelting of metals in the Fertile Crescent, and elsewhere somewhat later. We can date the start of the Stone Age to around 3.3 million years …
      The Andean Region is permanently affected by earthquakes and its rich cultural heritage is a prey to relentless destruction. Built on earth and stone, they are an important vulnerability factor. This article considers the case of old Caral (5000 …
      Based on the results of many years of monitoring, the unique stone material of tombstones in the historical Necropoleis of the Museum of City Sculpture is described, represented by marbles, limestones, granites and other rocks. The most probable …

      Sachgebiete