Direkt zum Inhalt

Aktivierungsforschung

Definition

Richtung der Verhaltenswissenschaft bzw. der Psychobiologie, die sich mit der Messung zentralnervöser Erregungsvorgänge (Aktivierung) des Menschen befasst. Die Aktivierung wird als Grunddimension der Antriebskräfte verstanden.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Richtung der Verhaltenswissenschaft bzw. der Psychobiologie, die sich mit der Messung zentralnervöser Erregungsvorgänge (Aktivierung) des Menschen befasst. Die Aktivierung wird als Grunddimension der Antriebskräfte verstanden.

    2. Arten: Es wird von einer tonischen Aktivierung gesprochen, wenn die länger anhaltende Bewusstseinslage (Aktivierungsniveau) gemeint ist, wie z.B. Schläfrigkeit oder Wachheit. Daneben gibt es die phasische Aktivierung (kurzfristigen Aktivierungsschwankungen), die die Aufmerksamkeit und Leistungsfähigkeit des Individuums in bestimmten Reizsituationen steuert.

    3. Stärke der Aktivierung: Die Stärke der vorhandenen Aktivierung zeigt an, wie wach, reaktionsbereit und leistungsfähig ein Organismus ist. Bei zunehmender Stärke der Aktivierung steigt zunächst die Leistung eines Individuums an, von einer bestimmten Aktivierungsstärke ab fällt sie wieder (umgekehrte u-Funktion). Als Leistung werden dabei alle im Individuum ablaufenden Vorgänge wie Wahrnehmung, Denken, Lernen, Speichern etc. verstanden. Dieser Zusammenhang wird als Lambda-Hypothese bezeichnet, der jedoch nur für einzelne Abschnitte empirisch belegt ist.

    4. Wirkung: Aktivierung fördert oder hemmt die Effizienz, mit der ein psychischer oder motorischer Vorgang abläuft, nicht jedoch Richtung und Inhalt.

    5. Messmethoden:
    (1) Messung auf der physiologischen Ebene, z.B. Hautwiderstandsmessung;
    (2) Messung auf der subjektiven Erlebnisebene, z.B. Aktivierungsskalen, Musterzuordnungsverfahren;
    (3) Messung auf der motorischen Ebene, z.B. Beobachtung der Orientierungsreaktion. Physiologische Verfahren sind am besten zur Aktivierungsmessung geeignet, da sie universell geeignet sind und sehr exakt den Grad der Erregung messen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Aktivierungsforschung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/aktivierungsforschung-29350 node29350 Aktivierungsforschung node33447 Hautwiderstandsmessung node29350->node33447 node31657 Aktivierung node29350->node31657 node27749 Aufmerksamkeit node29350->node27749 node37790 Jubiläumsgeschenke node37790->node27749 node29445 Anzeige node29135 Blickverhalten node28277 Blickregistrierung node28277->node29350 node28277->node29445 node28277->node29135 node37720 Informationsaufnahme node28277->node37720 node28417 apparative Verfahren node28417->node33447 node27023 Beobachtung node27023->node33447 node33447->node31657 node40405 Kaufrisiko node40405->node27749 node31657->node37720 node27749->node31657 node40924 Infomotion node40924->node31657 node50253 Wahrnehmung node50253->node31657 node30160 Anmutung node30160->node31657 node43299 phasische Aktivierung node43299->node29350
      Mindmap Aktivierungsforschung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/aktivierungsforschung-29350 node29350 Aktivierungsforschung node31657 Aktivierung node29350->node31657 node27749 Aufmerksamkeit node29350->node27749 node33447 Hautwiderstandsmessung node29350->node33447 node28277 Blickregistrierung node28277->node29350 node43299 phasische Aktivierung node43299->node29350

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Klaus Wübbenhorst
      GfK SE
      Vorsitzender des Vorstands
      Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch
      Universität Gießen,
      FB Wirtschaftswissenschaften,
      Fak. BWL I
      Inhaber der Professur für Marketing

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Aktivierungsforschung beschäftigt sich mit dem Einfluß der Wachheit auf das menschliche Verhalten. Unter Aktivierung wird im allgemeinen ein Erre-gungsvorgang verstanden, durch den der menschliche Organismus in einen Zustand der …
      Strategische Planung dient dazu, einen langfristigen Rahmen für operative Maßnahmen festzulegen. Die langfristige Zielorientierung ist ein wesentliches Merkmal strategischer Planung. Das strategische Management ist der Kern jeglicher …
      Die energetische Gebäudesanierung bzw. die Modernisierung im Wohnbau ist ein komplexes und vielschichtiges Thema, dessen vollständige Erfassung einige Vorüberlegungen erfordert. Diese Vorüberlegungen werden im ersten Kapitel von Teil B angestellt.

      Sachgebiete