Direkt zum Inhalt

Assessmentcenter

Definition

umfassend angelegtes eignungsdiagnostisches Verfahren (Eignungsdiagnostik), bei dem mehrere Kandidaten über mehrere Tage untersucht und von mehreren Beurteilern hinsichtlich ihrer Eignung für bestimmte Positionen beurteilt werden.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    ist ein Gremium in einem Personalauswahlverfahren, das unter mehreren Bewerbern diejenigen ermitteln soll, die den Anforderungen eines Unternehmens und einer zu besetzenden Stelle am besten entsprechen (Eignung). Hierzu werden die Bewerber vor verschiedene Situationen, Aufgaben und Probleme (Rollenspiele, Präsentationsübungen oder eine Postkorb-Übung), häufig unter Zeitdruck, gestellt und im Umgang mit diesen bewertet. Geschulte Beobachter beurteilen hierbei die AC-Teilnehmer in den unterschiedlichen Situationen. Das AC kann die Personalabteilung firmenintern stellen, oder es kann durch eine externe Beratungsfirma unterstützt oder vollständig besetzt werden. Die gestellten Aufgaben und Probleme dienen dazu, die Fähigkeiten und Kompetenzen des Bewerbers zu erkennen und zu dokumentieren. Nach jedem Test tragen die Beobachter ihre Erkenntnisse zusammen. Diese Beobachtungen werden danach ausgewertet und im optimalen Fall dem Teilnehmer ein Feedback auf seine Übung gegeben. Das Gutachten stützt sich auf Beobachtungen, die während des Assessmentcenters gemacht werden. Die Leistungen und Kompetenzen des Kandidaten werden darin widergespiegelt. Anhand dieser Beurteilung können die Kandidaten gezielt nach ihren Fähigkeiten ausgewählt, eingesetzt und gefördert werden.

    Das Assessmentcenter erfreut sich in der Praxis großer Beliebtheit, allerdings obliegen diesem Auswahlinstrument auch Schwächen. Der Aufwand und die damit verbundenen Kosten sind hoch, die Aussagekraft nicht unumstritten und Kritiker beanstanden die Tauglichkeit der Messungen bzw. die Wirksamkeit von Assessmentcentern. Demnach sind Manipulationsmöglichkeiten und Interessenskonflikte die stärksten Indikatoren für den mangelnden Nutzen. Zudem wird die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf die tatsächlichen Anforderungen der Position und der Erfordernisse im Alltag angezweifelt. Kritisiert wird ferner die starke Konzentration auf die Persönlichkeit der Teilnehmer. Bislang ist der Organisationspsychologie der Nachweis nicht gelungen, dass Menschen mit bestimmten Eigenschaften besonders erfolgreich führen können oder besonders gut bestimmte Aufgaben im Alltagsgeschäft erfüllen. Dies wird damit begründet, dass gewisse Eigenschaften, wie etwa Intelligenz, von Menschen ganz unterschiedlich in alltäglichem Verhalten umgesetzt werden.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Assessmentcenter Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/assessmentcenter-29751 node29751 Assessmentcenter node35479 Führungsstil node29751->node35479 node46257 Postkorb-Übung node29751->node46257 node42932 Personalauswahl node29751->node42932 node35877 Eignungsdiagnostik node29751->node35877 node34394 Eignung node29751->node34394 node50997 Vorstellungsgespräch node48055 Weg-Ziel-Ansatz der Führung node48055->node35479 node37489 Kontingenztheorie der Führung node37489->node35479 node35704 Führungsverhalten node35479->node35704 node35528 In-Basket-Methode node35528->node46257 node46257->node35877 node31408 Bewerbung node42932->node50997 node42932->node31408 node42932->node35877 node39546 Intelligenztest node35877->node39546 node37696 Intelligenz node35877->node37696 node49676 Validität node35877->node49676 node41015 Lebenslauf node41015->node34394 node27450 Arbeitsstudium node27450->node34394 node34394->node35877 node37696->node29751 node45755 partizipative Führung node45755->node35479
      Mindmap Assessmentcenter Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/assessmentcenter-29751 node29751 Assessmentcenter node35877 Eignungsdiagnostik node29751->node35877 node34394 Eignung node29751->node34394 node42932 Personalauswahl node29751->node42932 node46257 Postkorb-Übung node29751->node46257 node35479 Führungsstil node29751->node35479

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Günter W. Maier
      Universität Bielefeld,
      Fakultät für Psychologie, Sportwissenschaften
      Abteilung für Psychologie
      Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie
      Prof. Dr. Thomas Bartscher
      Technische Hochschule Deggendorf
      Professor für die Lehrgebiete Human Resources Management, Innovations- und Transformationsmanagement
      Regina Nissen
      IPP-Institut GmbH
      Geschäftsführung

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Du erfährst, welche Vor- und Nachteile ein Assessmentcenter als Auswahlverfahren hat, wie der Ablauf ist und welche Gruppenübungen, Einzelübungen und schriftliche Übungen es gibt. Bei jeder einzelnen Übung (z.B. Gruppendiskussion, Mitarbeitergespräch
      The study investigates the mechanism of glacial meltwater recharge under the Fennosciandian Ice Sheet during the last glacial maximum (LGM) and its impact on regional groundwater flow in the northern Baltic Artesian Basin (BAB) in Estonia and …
      Construction in Europe uses half of the raw materials extracted and generates around a third of the total amount of waste (European Commission 2011 ). In 2014, for example, the aggregates demand amounted to 2.7 billion tonnes in Europe, and 90 …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete