Direkt zum Inhalt

Finalprinzip

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Kostenrechnung
    2. Sozialpolitik

    Kostenrechnung

    Variante des (Kosten-)Verursachungsprinzips, das alle jene Kosten einer Leistung zuordnet, die um dieser Leistung willen bewusst in Kauf genommen worden sind. Das Finalprinzip verrechnet damit auf Kostenträger neben variablen Kosten auch anteilige fixe Kosten. Für Systeme entscheidungsorientierter Kostenrechnung ist das Finalprinzip deshalb nicht verwendbar.

    Sozialpolitik

    Prinzip zur Grundlegung und Ausgestaltung sozialpolitischer Maßnahmen. Das Finalprinzip richtet Maßnahmen auf die Herstellung eines erwünschten Endzustandes aus (z.B. eigenständige soziale Sicherung auch der nicht erwerbstätigen Frau).

    Gegensatz: Kausalprinzip.

    Zwischen beiden Prinzipien bestehen Rivalitätsbeziehungen.

    Bedeutung: Nach Errichtung und Ausbau der gesetzlichen Sozialversicherungen, die sich stark am Kausalprinzip orientieren (Erwerbsstatus, Eintritt eines Versicherungsfalls), geht der Trend bei der Weiterentwicklung des sozialen Sicherungssystems in Richtung des „vorwärts” gewandten Finalprinzips, u.a. deshalb, weil die hohe Komplexität der sozialen Wirklichkeit nicht alle möglichen Ursachen sichtbar werden lässt, an die dann Sicherungsmaßnahmen anzuknüpfen hätten. Mit der Betonung des Aspekts der Finalität will die Sozialpolitik v.a. dazu beitragen, dass keine unerwünschten Lücken im Sicherungsnetz verbleiben.

    Vgl. auch Sozialpolitik, Gestaltungsprinzipien.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Finalprinzip Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/finalprinzip-32810 node32810 Finalprinzip node37842 Kausalprinzip node32810->node37842 node46058 soziale Sicherung node32810->node46058 node49242 variable Kosten node32810->node49242 node31988 entscheidungsorientierte Kostenrechnung node32810->node31988 node33359 fixe Kosten node32810->node33359 node44269 relevante Kosten node44250 Sozialpolitik Gestaltungsprinzipien node44250->node32810 node29747 Bezugsgröße node37842->node44250 node37842->node29747 node28284 Beitragshoheit node28284->node46058 node27524 Ärztekammer node27524->node46058 node38617 Krankenhaus node38617->node46058 node42936 Sozialpolitik node46058->node42936 node50634 Zweckneutralität node50378 verhaltensorientiertes Rechnungswesen node32364 Gesamtkosten node49242->node32364 node39542 Kostenrechnung node31988->node44269 node31988->node50634 node31988->node50378 node31988->node39542 node34167 Fixkostenschichten node34167->node33359 node33965 gebrochene Abschreibung node33965->node33359 node41315 Leerkosten node41315->node33359 node39327 Kosten node33359->node39327 node37040 Kostenvergleichsrechnung node37040->node49242 node36912 homogene Kostenverursachung node36912->node49242 node43399 Schichtkosten node43399->node49242 node49925 Verursachungsprinzip node49925->node32810 node49925->node37842
      Mindmap Finalprinzip Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/finalprinzip-32810 node32810 Finalprinzip node49242 variable Kosten node32810->node49242 node33359 fixe Kosten node32810->node33359 node31988 entscheidungsorientierte Kostenrechnung node32810->node31988 node46058 soziale Sicherung node32810->node46058 node37842 Kausalprinzip node32810->node37842

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
      WHU – Otto Beisheim School of Management, Institut für Management und Controlling (IMC)
      Direktor
      Prof. Dr. Martin Werding
      Ruhr-Universität Bochum,Lehrstuhl für Sozialpolitik und öffentliche Finanzen, Fakultät für Sozialwissenschaft

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das Kapitel dient der detaillierten Beschreibung derjenigen relevanten Ereignisse, die während des Abrechnungszeitraums stattfinden. Dies werden hauptsächlich Geschäftsvorfälle sein, die mit physischen oder rechtlichen Vorgängen zusammenhängen.
      Der Inhalt des Kapitels dient einer ersten Erklärung des Vorgehens der Buchführung unter besonderer Betrachtung des Eigenkapitals und seiner Veränderungen. Dazu ist es nötig, kurz auf einige Regelungssysteme einzugehen, mit denen in der Praxis das …
      Im vorigen Kapitel wurde die Analyse von Geschäftsvorfällen zusammen mit den finanziellen Berichten vorgestellt. Unklar blieb darin, wie die finanziellen Berichte aus den Geschäftsvorfällen hergeleitet wurden. Dieser Prozess wird im vorliegenden …

      Sachgebiete