Direkt zum Inhalt

Grundlohn

Definition

tariflich festgelegtes Entgelt für die übliche Arbeitsleistung in verschiedenen Lohnformen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Personalwirtschaft
    2. Sozialrecht
    3. Steuerrecht

    Personalwirtschaft

    tariflich festgelegtes Entgelt für die übliche Arbeitsleistung in verschiedenen Lohnformen; vgl. Grundentgelt.

    Sozialrecht

    Seit 01.01.1989 richtet sich die Bemessung der Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung nach den beitragspflichtigen Einnahmen bis zur Beitragsbemessungsgrenze (§ 223 SGB V). Bei versicherungspflichtig Beschäftigten werden die Beiträge vom Arbeitsentgelt aus der Beschäftigung errechnet (§ 226 SGB V). Bei Beschäftigten, die freiwillig versichert sind, sieht § 240 II SGB V die Anwendung derselben Grundsätze wie für pflichtversicherte Beschäftigte vor. Als beitragspflichtige Mindesteinnahmen für freiwillige Versicherte gilt jedoch der 90. Teil der monatlichen Bezugsgröße. Für freiwillige Mitglieder, die hauptberuflich erwerbstätig sind, gilt als beitragspflichtige Einnahme für den Kalendertag der 30. Teil der monatlichen Bemessungsgrenze, bei Nachweis niedrigerer Einnahmen, jedoch mind. der vierzigste der monatlichen Bezugsgröße (§ 240 IV SGB V). Für die übrigen Versicherten (Rentner, Studenten u.a.) gelten z.T. unterschiedliche Regelungen (§§ 226 ff. SGB V).

    Steuerrecht

    Begriff, der zur Berechnung der steuerfreien Nachtarbeits-, Sonntags- und Feiertagszuschläge von Bedeutung ist.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Grundlohn Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/grundlohn-36523 node36523 Grundlohn node35108 Feiertagszuschlag node36523->node35108 node29747 Bezugsgröße node36523->node29747 node36709 Grundgehalt node36523->node36709 node31379 Arbeitsentgelt node36523->node31379 node26973 Bemessungsgrundlage node36523->node26973 node28911 Beitragsbemessungsgrenze node36523->node28911 node31585 Arbeitsbewertung node36523->node31585 node35182 Gehalt node35182->node31379 node47345 Zuschlag node35108->node47345 node35108->node31379 node35812 gesetzliche Feiertage node35108->node35812 node41332 Kostenträger node41332->node29747 node46397 Plankosten node46397->node29747 node38567 Kostenbestimmungsfaktoren node29747->node38567 node38040 Lohnausfallprinzip node38040->node31379 node38153 Lohnabschlagszahlung node38153->node31379 node27050 Besitzeinkommen node32808 Entgelt node36709->node32808 node36709->node31585 node31379->node27050 node33541 Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) node33541->node28911 node31752 Beiträge node31752->node28911 node28620 Altersversorgung node28620->node28911 node26973->node28911
      Mindmap Grundlohn Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/grundlohn-36523 node36523 Grundlohn node36709 Grundgehalt node36523->node36709 node28911 Beitragsbemessungsgrenze node36523->node28911 node31379 Arbeitsentgelt node36523->node31379 node29747 Bezugsgröße node36523->node29747 node35108 Feiertagszuschlag node36523->node35108

      News SpringerProfessional.de

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Joachim Becker
      Humboldt-Universität zu Berlin
      Richter am Sozialgericht, Wiesbaden
      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin
      Prof. Dr. Thomas Bartscher
      Technische Hochschule Deggendorf
      Professor für die Lehrgebiete Human Resources Management, Innovations- und Transformationsmanagement
      Regina Nissen
      IPP-Institut GmbH
      Geschäftsführung

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Kap. 2 bietet eine Übersicht zu den Produktionsfaktoren Mensch, Betriebsmittel, Material und Information. Der Abschnitt Produktionsfaktor Mensch zeigt u. a. Maßnahmen zur Erhöhung der menschlichen Arbeitsleistung durch eine entsprechende …
      Die Hauptpflicht des Arbeitgebers besteht darin, die vereinbarte Vergütung zu zahlen (§ 611a Abs. 2 BGB).Die Vergütungspflicht beruht auf dem Arbeitsvertrag. Die Höhe der Vergütung kann im Vertrag ausdrücklich oder schlüssig geregelt sein; sie …
      Nachfolgend wird nach einer kurzen Erläuterung der Einbindung in die Unternehmensstrategie das Personalmanagement in seinen Funktionsbereichen dargestellt. Abschließend wird auf die arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen eingegangen.

      Sachgebiete