Direkt zum Inhalt

Pfandbriefgesetz (PfandBG)

Definition

Das PfandBG regelt Hypothekenpfandbriefe, Öffentliche Pfandbriefe (Kommunalobligationen) und Schiffs- und Flugzeugpfandbriefe.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    vormals: Gesetz über die Pfandbriefe und verwandten Schuldverschreibungen öffentlich-rechtlicher Kreditanstalten i.d.F. vom 9.9.1998 (BGBl. I 2772). Regelte die Ausgabe von Pfandbriefen und Kommunalobligationen der öffentlich-rechtlichen Realkreditinstitute; ähnlich, doch nicht so umfassend wie das Hypothekenbankgesetz.

    Im Jahre 2005 wurde das Pfandbriefrecht durch das Gesetz zur Neuordnung des Pfandbriefrechts vom 22.5.2005 (BGBl. I 1373) neu geordnet. Das bisherige Hypothekenbankgesetz, das Gesetz über Pfandbriefe und verwandte Schuldverschreibungen für öffentlich-rechtliche Kreditanstalten und das Schiffsbankgesetz  wurden im Pfandbriefgesetz (PfandBG) zusammengefasst. Insbesondere wurde für Pfandbriefemittenten eine Erlaubnispflicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eingeführt. Das PfandBG regelt Hypothekenpfandbriefe, Öffentliche Pfandbriefe (Kommunalobligationen) und Schiffspfandbriefe.

    Das am 26.3.2009 in Kraft getretene Gesetz zur Fortentwicklung des Pfandbriefrechts vom 20.3.2009 (BGBl. I 607) verfolgt das Ziel, den dt. Pfandbrief zu stärken, da der internationale Wettbewerb durch vergleichbare Produkte anderer Rechtsordnungen zugenommen hat. Das Gesetz schafft u.a. neben den bestehenden Pfandbriefarten unter der Bezeichnung Flugzeugpfandbriefe eine weitere Kategorie gedeckter Schuldverschreibungen aufgrund erworbener Registerpfandrechte nach § 1 des Gesetzes über Rechte an Luftfahrzeugen oder ausländische Flugzeughypotheken.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Pfandbriefgesetz (PfandBG) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/pfandbriefgesetz-pfandbg-46141 node46141 Pfandbriefgesetz (PfandBG) node46632 Pfandbrief node46141->node46632 node30634 Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ... node46141->node30634 node38396 Kommunalobligation node46141->node38396 node52168 Riester-Darlehen node52168->node30634 node45077 Realkreditinstitute node27752 Deutsche Bundesbank node27088 Bundesbankgesetz (BBankG) node34781 Europäische Zentralbank (EZB) node35891 Europäisches System der ... node30329 Bankengesetzgebung node30329->node46141 node30329->node27752 node30329->node27088 node30329->node34781 node30329->node35891 node45848 Rechnungslegungsverordnung node45848->node30634 node40200 Investment node40200->node30634 node42224 Pensionsfonds node28518 Anleihe node46632->node28518 node30634->node42224 node40170 Mündelsicherheit node44706 Public Private Partnership node38396->node40170 node38396->node44706 node44557 Pfandbriefmarkt node44557->node46632 node48640 Wertpapier node48640->node46632 node34977 Hypothekenbanken node34977->node46141 node34977->node45077 node34977->node46632 node36705 Grundpfandrechte node34977->node36705 node28518->node38396
      Mindmap Pfandbriefgesetz (PfandBG) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/pfandbriefgesetz-pfandbg-46141 node46141 Pfandbriefgesetz (PfandBG) node46632 Pfandbrief node46141->node46632 node38396 Kommunalobligation node46141->node38396 node30634 Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ... node46141->node30634 node30329 Bankengesetzgebung node30329->node46141 node34977 Hypothekenbanken node34977->node46141

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das Kreditgeschäft ist für Universalbanken ein zentrales Geschäftsfeld. Bilanztechnisch spricht man auch vom Aktivgeschäft der Banken, da das Kreditgeschäft (Forderungen an Kunden/Kreditinstitute) auf der Aktivseite der Bilanz abgebildet wird.Das …
      In einer Volkswirtschaft agieren zahlreiche Marktteilnehmer, deren individuelle Einnahmen und Ausgaben zeitraumbezogen i. d. R. nicht deckungsgleich sind. So können beispielsweise Marktteilnehmer mit Geldüberschüssen, z. B. private Haushalte …
      Der Immobilienmarkt ist heute ohne funktionierenden Immobilienfinanzierungsmarkt nicht mehr denkbar: Immobilien- und Finanzierungsmarkt stehen in einem engen Zusammenspiel mit zahlreichen Interdependenzen, denn Immobilieninvestitionen sind ohne …

      Sachgebiete