Direkt zum Inhalt

Versicherung und Steuer

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Prämien
    2. Versicherungsleistungen
    3. Steuerbilanzrecht
    4. Andere Steuern

    Prämien

    1. Feuerversicherung (analog auch die sonstigen Sachversicherungen): a) Beim Betrieb als Betriebsausgaben absetzbar, soweit Wirtschaftsgüter des Betriebsvermögens versichert sind.

    b) Als Werbungskosten absetzbar, soweit sie mit einer bestimmten Einkunftsart im Zusammenhang stehen (z.B. die Prämien für die Gebäudeversicherung beim Hausbesitzer).

    c) Abgesehen von den Fällen a) und b) sind Versicherungsprämien Kosten der Lebensführung; entsprechend nicht absetzbar.

    2. Haftpflichtversicherung: Als Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten absetzbar, falls betriebliche bzw. berufliche Risiken abgedeckt werden, ansonsten als Sonderausgaben im Rahmen der Höchstbeträge.

    3. Unfallversicherung: a) Betriebsausgaben:
    (1) Betriebliche Unfallversicherung der Geschäftsinhaber, der Teilhaber bei Personengesellschaften, der freiberuflich Tätigen etc. können als Betriebsausgaben behandelt werden, falls für sie erhöhte Berufsgefahren bestehen (z.B. bei Bauunternehmern).
    (2) Unfallversicherung der Arbeitnehmer: die vom Arbeitgeber gezahlten Prämien sind als Betriebsausgaben abzugsfähig und vom Arbeitnehmer als Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit zu versteuern; die Beiträge können vom Arbeitgeber jedoch auch mit einem Pauschsteuersatz von 20 Prozent versteuert werden, wenn die anteilige Prämie pro Arbeitnehmer 62 Euro nicht übersteigt (§ 40b III EStG).

    b) Werbungskosten: Wenn der Beruf des Steuerpflichtigen mit erheblichen Unfallgefahren verbunden ist, können die Prämien als Werbungskosten behandelt werden.

    c) Sonderausgaben: Beiträge zu Unfallversicherungen sind als Vorsorgeaufwendungen im Rahmen der Höchstbeträge abziehbar.

    4. Lebensversicherung und Rentenversicherung: Alters- und Hinterbliebenenversorgung sowie Alterseinkünftegesetz, nachgelagerte Besteuerung.

    5. Höhe des Abzugs: Jeweils die Gesamtzahlung ist absetzbar, also die Prämie zzgl. Nebengebühren und Versicherungsteuer.

    Versicherungsleistungen

    1. Feuerversicherung (analog auch die sonstigen Sachversicherungen): a) Wenn der beschädigte Gegenstand dem Betriebsvermögen zuzurechnen ist: Die Versicherungsleistungen sind Betriebseinnahmen, der Buchwert des beschädigten (vernichteten) Gegenstandes ist Betriebsausgabe. Dabei brauchen die stillen Reserven nicht realisiert zu werden, soweit Ersatz beschafft wird.

    Vgl. auch Ersatzbeschaffungsrücklage. Der Empfang der Versicherungsleistung ist in keinem Fall umsatzsteuerpflichtig.

    b) Wenn der beschädigte Gegenstand dem Privatvermögen zuzurechnen ist, keine Einkommensteuerpflicht.

    2. Unfallversicherung: a) Wenn Prämien als Betriebsausgaben behandelt werden, sind Versicherungsleistungen Betriebseinnahmen. Soweit die Versicherungsleistungen unmittelbar oder mittelbar an den versicherten Arbeitnehmer oder dessen Hinterbliebenen fließen, wird das Betriebsvermögen des Unternehmens nicht berührt.

    b) Wenn Prämien als Werbungskosten behandelt werden, sind Versicherungsleistungen steuerpflichtige Einnahmen.

    c) Wenn Prämien als Sonderausgaben behandelt werden, sind Kapitalzahlungen im Todes- oder Invaliditätsfall, Tagegelder und Heilkostenersatz einkommen- bzw. lohnsteuerfrei.

    3. Lebensversicherung.

    Steuerbilanzrecht

    Aufgrund der Tatsache, dass die Schadenhäufigkeit und -summe über die Wirtschaftsjahre schwankt, müssen in der Steuerbilanz Schwankungsrückstellungen zum Ausgleich des schwankenden Jahresbedarfs gebildet werden. Welche Voraussetzungen hierfür gegeben sein müssen, regelt § 20 I KStG.

    Andere Steuern

    Bei der Umsatzsteuer stellt das Erbringen von Versicherungsschutz gegen Prämie zwar eine sonstige Leistung dar, sie ist jedoch steuerbefreit (§ 4 Nr. 11 UStG). Diese Befreiung ist allen EU-Mitgliedsstaaten vorgeschrieben (Steuerharmonisierung). Allerdings erhebt die Bundesrepublik Deutschland auf die Versicherungsprämien eine Sondersteuer.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Versicherung und Steuer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/versicherung-und-steuer-49209 node49209 Versicherung und Steuer node39176 Lebensversicherung node49209->node39176 node47963 Werbungskosten node49209->node47963 node29754 Betriebsvermögen node49209->node29754 node45573 Personengesellschaft node49209->node45573 node44624 Sonderausgaben node49209->node44624 node36857 Firmenwert node36857->node29754 node45161 Rente node45161->node39176 node41908 Kapitaldeckungsverfahren node41908->node39176 node52449 Asset Liability Management ... node52449->node39176 node27877 Absetzung für Abnutzung ... node50026 Werbekosten node50026->node47963 node47963->node27877 node28473 Anlagevermögen node49874 Vermögensgegenstand node49874->node29754 node29754->node28473 node46858 stille Gesellschaft node45573->node46858 node40085 Kommanditgesellschaft (KG) node45573->node40085 node40541 juristische Person node45573->node40541 node46096 Spenden node36673 Einkommensteuer node36673->node44624 node50528 Veranlagung node33833 Einkünfte node33833->node47963 node33833->node44624 node44624->node46096 node44624->node50528 node46858->node47963 node46858->node29754 node36571 GmbH & Co. ... node36571->node45573 node41814 Kündigung node41814->node39176
      Mindmap Versicherung und Steuer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/versicherung-und-steuer-49209 node49209 Versicherung und Steuer node45573 Personengesellschaft node49209->node45573 node44624 Sonderausgaben node49209->node44624 node29754 Betriebsvermögen node49209->node29754 node47963 Werbungskosten node49209->node47963 node39176 Lebensversicherung node49209->node39176

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete