Direkt zum Inhalt

Arbeitgeberanteil

Definition

Teil des Beitrags zur Sozialversicherung, der (i.d.R. neben dem Arbeitnehmeranteil) vom Arbeitgeber für einen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer zu entrichten ist (Beitragssatz).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Charakterisierung: Teil des Beitrags zur Sozialversicherung, der (i.d.R. neben dem Arbeitnehmeranteil) vom Arbeitgeber für einen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer zu entrichten ist (Beitragssatz). In der gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung und in der Arbeitslosenversicherung betrug der Arbeitgeberanteil viele Jahre genau 50 Prozent des allgemeinen Beitragssatzes. Die andere Hälfte war vom Arbeitnehmer zu tragen (paritätische Finanzierung). Seit Für die Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung galt vom 1.7.2005 bis zum 31.12.2014 jedoch ein zusätzlicher Beitragssatz in Höhe von 0,9 Prozent der beitragspflichtigen Einnahmen. Seit dem 1.1.2017 beläuft sich der allgemeine Beitragssatz auf 15,5 Prozent, der sich wieder hälftig auf die Arbeitgeber und die Arbeitnehmer aufteilt. Individuelle Zusatzbeiträge einzelner Krankenkassen, die bereits seit 2009 (zunächst in pauschaler Form, Gesundheitsprämie) erhoben werden konnten, werden seit dem 1.1.2015 in Prozent der beitragspflichtigen Einnahmen bemessen und von den Arbeitnehmern allein getragen (Gesundheitsreform). Seit Inkrafttreten der Pflegeversicherung hat der Arbeitgeber grundsätzlich auch dort die Hälfte des allgemeinen Beitrags der versicherungspflichtigen Beschäftigten zu zahlen, die in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert sind (§ 58 I SGB XI). Kinderlose Versicherte haben ab dem 23. Lebensjahr jedoch einen Beitragszuschlag zu zahlen, an dem der Arbeitgeber nicht beteiligt ist (§ 55 III SGB XI).

    Der Arbeitgeber hat in bestimmten Fällen (z.B. bei geringfügiger Beschäftigung mit bis 450 Euro mtl. Entgelt) die vollen Beiträge zu übernehmen.

    Werden die Beiträge aus Verschulden des Arbeitgebers verspätet entrichtet, so hat er sie in voller Höhe einschließlich des Arbeitnehmeranteils nachzuentrichten.

    2. Steuerliche Behandlung: Nach § 3 Nr. 62 EStG sind gesetzliche Arbeitgeberanteile steuerfrei.

    3. In der Kostenrechnung wird der Arbeitgeberanteil als bes. Kostenart verrechnet.

    4. Volkswirtschaftlich handelt es sich bei den Arbeitgeberbeiträgen um Bestandteile der Lohnsumme und damit des Einkommens des Produktionsfaktors Arbeit. Die Zahlung der Beiträge durch die Arbeitgeber besagt nichts über die reale Belastung (Inzidenz) durch die Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Arbeitgeberanteil Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitgeberanteil-28500 node28500 Arbeitgeberanteil node37067 Inzidenz node28500->node37067 node43068 Pflegeversicherung node28500->node43068 node44201 Sozialversicherung node28500->node44201 node34250 Gesundheitsreform node28500->node34250 node30545 Arbeitnehmeranteil node28500->node30545 node52155 Krankenkasse node46289 Steuerinzidenz node46289->node37067 node39699 mikroökonomische Inzidenz node39699->node37067 node30883 differenzielle Inzidenz node37067->node30883 node51731 Sozialpolitik in der ... node51731->node43068 node51770 Integrierte Versorgung node51770->node43068 node28798 Bundesministerium für Gesundheit ... node28798->node43068 node43068->node44201 node27422 Bundeszuschuss node40033 Krankenversicherung node42936 Sozialpolitik node44201->node42936 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node44201->node47916 node30318 Arzneimittelversorgung node34250->node52155 node34250->node27422 node34250->node40033 node34250->node30318 node42819 Rentenversicherung node42819->node28500 node42819->node30545 node30545->node44201 node41908 Kapitaldeckungsverfahren node41908->node44201 node45071 Privatversicherung node45071->node44201 node44866 Steuerwirkungen node44866->node37067
      Mindmap Arbeitgeberanteil Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitgeberanteil-28500 node28500 Arbeitgeberanteil node44201 Sozialversicherung node28500->node44201 node30545 Arbeitnehmeranteil node28500->node30545 node34250 Gesundheitsreform node28500->node34250 node43068 Pflegeversicherung node28500->node43068 node37067 Inzidenz node28500->node37067

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Martin Werding
      Ruhr-Universität Bochum,
      Lehrstuhl für Sozialpolitik und öffentliche Finanzen, Fakultät für Sozialwissenschaft
      Prof. Dr. Joachim Becker
      Humboldt-Universität zu Berlin
      Richter am Sozialgericht, Wiesbaden
      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin
      Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
      WHU – Otto Beisheim School of Management,
      Institut für Management und Controlling
      ICM
      Direktor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Bei der Nordimmobilien GmbH in Dresden werden die Beiträge für den Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung im Monat Juli 2017 ermittelt. Hierbei sind u. a. 23 Angestellte zu berücksichtigen, deren monatliches Bruttogehalt über der …
      Die Rechte der jugendlichen Arbeitnehmer ergeben sich unter anderem aus dem Jugendarbeitsschutzgesetz. Welche der nachstehenden Rechtsvorschriften leitet sich aus diesem Gesetz her? A Die regelmäßigen Wahlen der Jugend- und Auszubildendenvertretung …
      Zu Beginn ihrer Karriere verfügen Beamte über das Privileg zwischen einer Absicherung im System der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) und den privaten Krankenversicherungen (PKV) wählen zu dürfen. Bislang entscheiden sich die meisten …

      Sachgebiete