Direkt zum Inhalt

Eröffnungsbilanz

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Anfangsbilanz; Bilanz einer Unternehmung bei Gründung (Gründungsbilanz) oder zu Beginn eines neuen Wirtschaftsjahres.

    Aufstellung: Die einzelnen Bilanzposten der Aktiv- und Passivseite der Eröffnungsbilanz sind als Anfangsbestände auf die Hauptbuchkonten zu übernehmen. Die Buchung erfolgt über das Bilanzkonto, auf dem die Aktivposten der Eröffnungsbilanz im Haben, die Passivposten der Eröffnungsbilanz im Soll wiedergegeben werden; dadurch ist der Grundsatz der doppelten Verbuchung gewahrt.

    Buchungssätze
    (1) für Übernahme der Aktivposten auf die Hauptbuchkonten: verschiedene Hauptbuchkonten an Bilanzkonto;
    (2) für Übernahme der Passivposten auf die Hauptbuchkonten: Bilanzkonto an verschiedene Hauptbuchkonten.

    Bei bestehenden Unternehmen ist die Eröffnungsbilanz eines neuen Jahres identisch mit der Schlussbilanz des vorhergehenden Jahres (Bilanzidentität).

    Eröffnungsbilanzen bes. Art werden bei Währungsumstellungen (Währungsreform) erforderlich. Hierbei erfolgt durch Bilanzierung in neuer Währung eine Unterbrechung der Bilanzkontinuität.

    Solche Eröffnungsbilanzen waren: Goldmark-Eröffnungsbilanz, DM-Eröffnungsbilanz 1948 (in Österreich: Schilling-Eröffnungsbilanz) und Eröffnungsbilanz gemäß DM-Bilanzgesetz 1990. Die Einführung des Euro (1.1.1999) erfolgte durch einfache Werttransformation (keine Währungsreform und keine Eröffnungsbilanz im Sinn der obigen Beispiele).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Eröffnungsbilanz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eroeffnungsbilanz-34139 node34139 Eröffnungsbilanz node28362 Bilanzkontinuität node34139->node28362 node48715 Währungsreform node34139->node48715 node31960 Gründungsbilanz node34139->node31960 node31536 Bilanzidentität node34139->node31536 node46497 Schlussbilanz node34139->node46497 node41155 Maßgeblichkeitsprinzip node28362->node41155 node28891 Bewertungsstetigkeit node28362->node28891 node28362->node31536 node29939 Bilanzberichtigung node28362->node29939 node34032 Erhard node34032->node48715 node30225 Altsparergesetz node30225->node48715 node31181 Ausgleichsforderungen node39320 Inflation node48715->node31181 node48715->node39320 node28757 Bilanzzusammenhang node28757->node31536 node27780 Bewertung node27780->node31536 node36007 Grundkapital node31960->node36007 node49874 Vermögensgegenstand node31960->node49874 node29820 Buchführungspflicht node31960->node29820 node30819 Betrieb node31960->node30819 node46294 Rohbilanz node31096 Abwicklung node38698 Inventur node31477 Bilanz node46497->node46294 node46497->node31096 node46497->node38698 node46497->node31477
      Mindmap Eröffnungsbilanz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eroeffnungsbilanz-34139 node34139 Eröffnungsbilanz node31960 Gründungsbilanz node34139->node31960 node46497 Schlussbilanz node34139->node46497 node31536 Bilanzidentität node34139->node31536 node48715 Währungsreform node34139->node48715 node28362 Bilanzkontinuität node34139->node28362

      News SpringerProfessional.de

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      • Warum Unternehmen ein Fehlermanagement brauchen

        Fehler werden mit schlampiger Arbeit assoziiert. Dabei haben sie häufig mit belastenden Situationen in Unternehmen zu tun. Wie Manager mit Fehlern umgehen sollten und was sie von Piloten lernen können, beschreibt Gastautor Jan U. Hagen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Barbara Wischermann
      Universität Bochum,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      OStR.i.H.
      Prof. Dr. Hans-Joachim Böcking
      Goethe-Universität Frankfurt,
      Lehrstuhl für BWL, insbes.
      Wirtschaftsprüfung
      Professor
      Prof. Dr. Peter Oser
      Ernst & Young AG
      Partner, Leiter Grundsatzabteilung Wirtschaftsprüfung, Professional Practice Director
      Prof. Dr. Norbert Pfitzer
      Ernst & Young AG
      Mitglied des Vorstands

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Ein Argument für die Einführung eines neuen Rechnungswesens im kommunalen Bereich auf Basis der Doppik war eine bessere Vergleichbarkeit der kommunalen Finanzlagen. Durch den weit gefassten Beschluss der Innenministerkonferenz sind die bisherigen Vor…
      Wenn der Kaufmann am Jahresanfang eine Eröffnungsbilanz erstellt, so zeigt diese Eröffnungsbilanz die Vermögenswerte und Schulden des Kaufmanns zum Tag der Aufstellung dieser Eröffnungsbilanz.
      Bilanzen sind aus drei Gründen für die laufende Buchführungsarbeit ungeeignet: Jeder Geschäftsvorfall verändert in der Bilanz erfaßte Werte und würde somit die Aufstellung einer neuen Bilanz erfordern. Jeder Geschäftsvorfall berührt nur wenige …

      Sachgebiete