Direkt zum Inhalt

Garantieverpflichtung

Definition

Pflichten aus einer Garantie im Garantiefall, z.B. Verpflichtung des Verkäufers einer Sache, innerhalb einer vereinbarten Garantiefrist wegen mangelhafter Leistung entstandene Fehler auf eigene Kosten zu beheben.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Inhalt
    2. Handelsrecht
    3. Kostenrechnung
    4. Steuerrecht

    Gewährleistungsverpflichtung.

    Inhalt

    Pflichten aus einer Garantie im Garantiefall, z.B. Verpflichtung des Verkäufers einer Sache, innerhalb einer vereinbarten Garantiefrist wegen mangelhafter Leistung entstandene Fehler auf eigene Kosten zu beheben.

    Handelsrecht

    Erfüllte Ersatzleistungen sind auf den entsprechenden Konten der Finanzbuchhaltung zu buchen. Rückstellungen in der Handelsbilanz sind notwendig, wenn Verbindlichkeiten aus Garantieverpflichtungen am Bilanzstichtag dem Grund nach entstanden sind. Gemäß § 249 I Nr. 2 HGB besteht auch für Garantieleistungen ohne rechtliche Verpflichtung eine Bilanzierungspflicht. Ausweis unter „sonstige Rückstellungen“.

    Kostenrechnung

    Die zu erwartenden Aufwendungen werden als kalkulatorische Wagnisse für das Jahr geschätzt und mit Monatsbeiträgen in die Kostenrechnung übernommen. Garantieverpflichtungen werden häufig unabhängig von den tatsächlichen Aufwendungen kalkulatorisch mit einem Durchschnittssatz angesetzt, der aufgrund der Inanspruchnahme der Garantieverpflichtung im Verhältnis zum Umsatz der letzten Jahre ermittelt wird. Bes. Verhältnisse der jeweiligen Produktion sind dabei zu berücksichtigen.

    Steuerrecht

    In der Handelsbilanz angesetzte Rückstellungen für Garantieverpflichtungen sind in die Steuerbilanz zu übernehmen. Der Höhe nach sind Rückstellungen für Garantieverpflichtungen in sinngemäßer Anwendung des § 6 I Nr. 2 EStG mit den Anschaffungskosten bzw. dem höheren Teilwert anzusetzen (§ 6 I Nr. 3 EStG). Anzusetzen sind die Vollkosten. Dazu ist i.d.R. eine Schätzung nötig. Die Ermittlung kann im Einzelverfahren und im Pauschalverfahren vorgenommen werden. Hat die Rückstellung eine Laufzeit von mehr als zwölf Monaten, ist der Betrag abzuzinsen (§ 253 II 1 HGB).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Garantieverpflichtung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/garantieverpflichtung-33652 node33652 Garantieverpflichtung node49526 Teilwert node33652->node49526 node33325 Garantie node33652->node33325 node29431 Anschaffungskosten node33652->node29431 node47400 Wagnisse node33652->node47400 node28200 Anschaffungspreis node45711 Passivierungspflicht node43179 Rückstellung node43179->node33652 node31709 Aufwandsrückstellungen node31709->node33652 node31709->node45711 node31709->node43179 node48217 Teilwertabschreibung node48217->node49526 node34541 immaterielles Wirtschaftsgut node34541->node49526 node50590 Wirtschaftsgut node49526->node50590 node35524 Frachtkosten node35524->node29431 node40202 Maschine node40202->node29431 node31208 Abschreibung node41311 Mängelhaftung node33325->node41311 node29431->node28200 node29431->node31208 node49523 Wagnisverluste node49523->node47400 node50155 Verschleiß node50155->node49526 node50155->node47400 node37532 Lagerverluste node37532->node47400 node33066 Herstellkosten node47400->node33066 node33188 Exportgarantie node33188->node33325 node31570 Avalkredit node31570->node33325 node35463 fiduziarische Sicherheiten node35463->node33325
      Mindmap Garantieverpflichtung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/garantieverpflichtung-33652 node33652 Garantieverpflichtung node33325 Garantie node33652->node33325 node47400 Wagnisse node33652->node47400 node29431 Anschaffungskosten node33652->node29431 node49526 Teilwert node33652->node49526 node31709 Aufwandsrückstellungen node31709->node33652

      News SpringerProfessional.de

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin
      Dr. Barbara Wischermann
      Universität Bochum,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      OStR.i.H.
      Prof. Dr. Hans-Joachim Böcking
      Goethe-Universität Frankfurt,
      Lehrstuhl für BWL, insbes.
      Wirtschaftsprüfung
      Professor
      Prof. Dr. Peter Oser
      Ernst & Young AG
      Partner, Leiter Grundsatzabteilung Wirtschaftsprüfung, Professional Practice Director
      Prof. Dr. Norbert Pfitzer
      Ernst & Young AG
      Mitglied des Vorstands
      Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
      WHU – Otto Beisheim School of Management, Institut für Management und Controlling (IMC)
      Direktor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das externe Rechnungswesen basiert auf verschiedenen rechtlichen Grundlagen. Ein Teil davon sind gesetzliche Grundlagen wie das Handelsgesetzbuch (HGB) und das Steuerrecht, insbesondere die Abgabenordnung (AO). Darüber hinaus sind die Grundsätze …
      In diesem Kapitel werden die Ressourcen betrachtet, die, auch statistisch gesehen, die höchste Relevanz für den Umbau der dezentralen Energieversorgung aufweisen. Dabei ist weniger der Output an Energie gemeint, sondern eher das, was am ehesten regional umsetzbar erscheint. 
      Die Innenfinanzierung dient wie die Außenfinanzierung der Beschaffung liquider Mittel. Die Bedeutung der Innenfinanzierung wird oft unterschätzt: Allein die Selbst‑, Abschreibungs‑ und Rückstellungsfinanzierungen machen den Großteil des …

      Sachgebiete