Direkt zum Inhalt

Miller

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Merton Howard, 1923–2000, amerik. Wirtschaftswissenschaftler, der an der Business School der University of Chicago das Fach Unternehmensfinanzierung vertrat; Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften 1990 (zusammen mit Markowitz und Sharpe). Miller, der ursprünglich Wirtschaftsgeschichte und öffentliche Finanzen lehrte, übernahm als junger Dozent auf Bitten seines Dekans die Vorlesungen über Unternehmensfinanzierung. An diesem Thema war auch sein Zimmernachbar Modigliani interessiert, der nach einer mikroökonomischen Fundierung der Investitionstheorie von Keynes suchte. Aus der gemeinsamen Arbeit erwuchs das Modigliani-Miller-Theorem, mit dem die Unternehmensbewertung auf eine neue Grundlage gestellt wird. Hierfür erhielt Miller den Nobelpreis, den Modigliani auch für andere Leistungen schon 1985 zugesprochen bekam. Die inzwischen klassische Untersuchung erschien Anfang der 1960er-Jahre: Miller, Modigliani, „Dividend Policy, Growth, and the Valuation of Shares”, in: Journal of Business, 34 (1961). Einen Überblick zum derzeitigen Stand bietet Miller im Aufsatz „The Modigliani-Miller Propositions after Thirty Years”, in: Journal of Economic Perspectives, 2 (1991).

    Mindmap Miller Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/miller-38679 node38679 Miller node39707 Modigliani node38679->node39707 node40815 Markowitz node38679->node40815 node40290 Modigliani-Miller-Theorem node38679->node40290 node38104 Keynes node38679->node38104 node43717 Portfolio Selection node28595 Akerlof node38241 Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften node28595->node38241 node29305 Coase node29305->node38241 node34777 Hayek node34777->node38241 node37494 Nobelpreisträger node37494->node38679 node37494->node39707 node39707->node38241 node39707->node40290 node38052 Keynesianismus node39707->node38052 node46154 Sharpe node46154->node38679 node38241->node38679 node47644 Tobin node40815->node43717 node40815->node46154 node40815->node38241 node40815->node47644 node47043 Verschuldungsgrad node40290->node47043 node37780 Kapitalwertmethode node40290->node37780 node41093 Neoklassik node41093->node38104 node40778 Makroökonomik node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node47916->node38104 node38104->node40778 node38104->node38052 node37940 Kapitalstruktur node37940->node40290 node43137 Separationsprinzip node43137->node40290 node50450 Williamson node50450->node38241
    Mindmap Miller Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/miller-38679 node38679 Miller node40290 Modigliani-Miller-Theorem node38679->node40290 node38104 Keynes node38679->node38104 node40815 Markowitz node38679->node40815 node39707 Modigliani node38679->node39707 node38241 Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften node38679->node38241

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete