Direkt zum Inhalt

Tobin

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    James, 1918–2002, amerik. Nationalökonom, lehrte seit 1947 an der Yale University; Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften 1981. Tobin veröffentlichte wichtige Arbeiten zur Makroökonomik, bes. zur monetären Theorie und Politik. Auf dem Gebiet der Geldnachfragetheorie begründete Tobin, ausgehend von der Keynesschen Liquiditätspräferenztheorie, den Einfluss des Zinses auf die Nachfrage nach Transaktionskasse. Die Nachfrage nach Spekulationskasse wird von ihm zu einem allg. Konzept der Vermögensnachfrage, der Portfolio Selection, weiterentwickelt. Auf dem Gebiet der Geldangebotstheorie begründete er den verhaltenstheoretischen Ansatz der Geldschöpfung. Das Geldangebot wird von ihm als Portfolio-Entscheidung interpretiert. Monetäre Impulse störten das Vermögensgleichgewicht, wobei diese Impulse nicht nur von der Zentralbank, sondern auch vom Staat (Debt Management) ausgehen könnten. Tobin war ein strikter Anhänger der Lehre von Keynes. Mit Samuelson und Rostow gehörte er zu den wirtschaftspolitischen Beratern von Präsident Kennedy. 1972 forderte er die Einführung einer weltweit einheitlichen Sondersteuer auf spekulative internationale Devisentransaktionen, die Tobin-Steuer.

    Hauptwerke: „The Interest Elasticity of Transaction Demand for Cash” (1956), „Liquidity Preference as Behavior towards Risk” (1958), „An Essay on the Principles of Debt Management” (1963), „The Theory of Portfolio Selection” (1966) und „Inflation and Unemployment” (1972).

    Mindmap Tobin Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/tobin-47644 node47644 Tobin node38104 Keynes node47644->node38104 node52708 Tobin-Steuer node47644->node52708 node40778 Makroökonomik node47644->node40778 node43717 Portfolio Selection node47644->node43717 node50683 Tobin's q node50683->node47644 node43895 Offenmarktpolitik node50683->node43895 node38052 Keynesianismus node38104->node38052 node27801 Arbeitslosigkeit node38104->node27801 node34869 fester Wechselkurs node52712 Attac node31427 Bankenkrise node52708->node34869 node52708->node52712 node52708->node31427 node54443 Tobins Quotient node54443->node50683 node44784 Portfolio node44784->node43717 node41093 Neoklassik node40778->node41093 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node40778->node47916 node40778->node38052 node44081 Portfolio-Analyse node44081->node43717 node28840 Capital Asset Pricing ... node34156 Diversifikation node43717->node28840 node43717->node34156 node41093->node38104 node47916->node38104 node31465 Arbeit node31465->node40778
    Mindmap Tobin Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/tobin-47644 node47644 Tobin node40778 Makroökonomik node47644->node40778 node43717 Portfolio Selection node47644->node43717 node52708 Tobin-Steuer node47644->node52708 node38104 Keynes node47644->node38104 node50683 Tobin's q node50683->node47644

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete