Direkt zum Inhalt

Mises

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Ludwig von, 1881–1973, österreichischer Nationalökonom, der in Wien und Genf lehrte, 1940 in die Vereinigten Staaten emigrierte, wo er von 1945 bis zu seinem Rücktritt 1969 an der New York University wirkte. Mises ist einer der letzten Repräsentanten der Österreichischen Schule. Sein Einfluss ist in den letzten Jahren, v.a. in den Vereinigten Staaten, erheblich gestiegen. In seiner Wiener Zeit war er hauptberuflich Angestellter der Handelskammer, in deren Räumen er als Privatdozent vierzehntäglich Seminare abhielt, deren Teilnehmer weltweit tätig und berühmt wurden, wie Hayek, Röpke, Haberler, Morgenstern und Robbins. Von großer Wirkung sind auch seine Schriften, die ungewöhnlich klar geschrieben sind und die freiheitliche Ordnung mit Argumenten begründen, deren Logik bestechend ist.

    Sein Hauptwerk „Human Action: A Treatise on Economics“ (1949) ist eine engl., in einigen Punkten erweiterte Fassung seiner „Nationalökonomie: Theorie des Handelns und Wirtschaftens“ (1940). Von seinen zahlreichen Schriften sind überdies auch heute noch lesenswert: „Theorie des Geldes und der Umlaufmittel“ (1912); „Die Gemeinwirtschaft. Untersuchungen über den Sozialismus“ (1932) und „Omnipotent Government. The Rise of the Total State and Total War“ (1944).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Mises Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/mises-37065 node37065 Mises node46558 Robbins node37065->node46558 node38671 Morgenstern node37065->node38671 node34777 Hayek node37065->node34777 node33460 Haberler node37065->node33460 node46729 Röpke node37065->node46729 node27947 Außenwirtschaftstheorie node39468 klassische Lehre node30401 Cannan node46558->node39468 node46558->node30401 node50652 Werturteil node46558->node50652 node36543 Harsanyi node40551 Nash node46576 Spieltheorie node48518 Wettbewerbstheorie node38671->node36543 node38671->node40551 node38671->node46576 node38671->node48518 node41843 Konjunkturtheorie node40081 komparative Vorteile node38241 Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften node34777->node38241 node43852 Smith node34777->node43852 node33460->node27947 node33460->node41843 node33460->node40081 node33210 Freiburger Schule node33210->node46729 node38104 Keynes node46729->node34777 node46729->node38104 node34985 Gerechtigkeit node34985->node34777 node48087 Unternehmen node48087->node34777
      Mindmap Mises Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/mises-37065 node37065 Mises node34777 Hayek node37065->node34777 node46729 Röpke node37065->node46729 node33460 Haberler node37065->node33460 node38671 Morgenstern node37065->node38671 node46558 Robbins node37065->node46558

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Artur Woll
      Universität Siegen,
      Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
      Volkswirtschaftslehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Sachgebiete