Direkt zum Inhalt

optimaler Währungsraum

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Begriff: Die Theorie des optimalen Währungsraums betont, dass die Abwägung der Vor- und Nachteile der Wechselkursflexibilität nur unter Bezugnahme auf konkrete Besonderheiten der jeweils infrage stehenden Länder erfolgen kann, und sie kommt auf diese Weise zum Schluss, dass es Regionen mit gemeinsamer Währung bzw. intern fixierten Kursen geben soll, während zwischen diesen Regionen die Wechselkurse flexibel sein sollen. Dies scheint genau jener Weg zu sein, der auch in der Praxis beschritten wird, zweifelhaft aber scheint, ob die Praxis dabei die von der Theorie betonten Kriterien für einen optimalen Währungsraum beachtet.
    (1) Das Mundellsche Kriterium betont die Faktormobilität. Wenn zwei (oder auch mehrere) Länder auf asymmetrische Weise durch Nachfrage- oder Angebotsschocks getroffen werden, so kann die Anpassung entweder auf der Mengen- oder auf der Preisseite erfolgen. Das Mundellsche Kriterium besagt, dass eine Wechselkursfixierung bei fixen nominellen Güterpreisen die Preisanpassung unmöglich macht, und dass die dann erforderliche Mengenanpassung entweder Faktorwanderungen zwischen diesen Ländern erfordert, oder aber zu Unterbeschäftigung in einzelnen Regionen führen wird. Optimale Währungsräume sind danach durch ein hohes Maß an interner Faktormobilität gekennzeichnet.
    (2) Das McKinnonsche Kriterium betont, dass die Verwendung des nominellen Wechselkurses als Instrument der Preisanpassung mit einem Inflationseffekt für das abwertende Land verbunden ist, und dass dieser Inflationseffekt umso größer ist, je größer die Offenheit dieser Ökonomik auf den Gütermärkten ist. Dabei ist Offenheit zu interpretieren als Anteil der mit dem anderen Land gehandelten Güter im Warenkorb der Verbraucher.

    Das Mundellsche Kriterium ist also nach R. McKinnon dergestalt zu ergänzen, dass Länder dann keine flexiblen Wechselkurse haben sollten, wenn sie über die Gütermärkte sehr stark verflochten sind.
    (3) Das Kriterium von Kenen betont die Wahrscheinlichkeit, mit der zwei (oder mehrere) Länder durch asymmetrische Schocks getroffen werden. Länder mit sehr stark diversifizierten Produktionsstrukturen werden durch Nachfrageveränderungen bei einzelnen Gütern i. Allg. weniger hart getroffen, als Länder mit stark konzentrierten Produktionsstrukturen. Demnach stellt die Wechselkursfixierung eine umso geringere Gefahr dar, je stärker diversifiziert die Produktionsstruktur eines Landes ist.
    (4) Ingarm stellt ab auf die Integration von Finanzmärkten. Länder mit hoher Finanzintegration sind eher für feste Wechselkurse prädestiniert.

    Vgl. auch Wechselkurspolitik, internationales Währungssystem, Währungsintegration.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap optimaler Währungsraum Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/optimaler-waehrungsraum-46392 node46392 optimaler Währungsraum node48692 Wechselkurspolitik node46392->node48692 node48667 Verbraucher node46392->node48667 node49089 Warenkorb node46392->node49089 node33619 Faktormobilität node46392->node33619 node48604 Theorie node46392->node48604 node49939 Zinsparität node50469 Wechselkurs node50469->node48692 node40272 Kaufkraftparität node48692->node49939 node48692->node40272 node29585 Bretton-Woods-System node48692->node29585 node53486 Informationsethik node53486->node48667 node40735 Konsument node49202 Verbrauchsgüter node44073 Rechtsgeschäfte node48667->node40735 node48667->node49202 node48667->node44073 node44829 Preisfunktionen node36414 Heckscher-Ohlin-Theorem node36414->node33619 node45598 Produktionsfaktoren node49968 Wägungsschema node49089->node49968 node49006 Verbraucherpreisindex für Deutschland ... node49089->node49006 node33619->node49939 node33619->node44829 node33619->node45598 node46391 Positivismus node46391->node48604 node34232 Hypothese node34232->node48604 node34474 Heuristik node34474->node48604 node39245 Modell node39245->node48604 node45424 Preisindex node45424->node49089
      Mindmap optimaler Währungsraum Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/optimaler-waehrungsraum-46392 node46392 optimaler Währungsraum node49089 Warenkorb node46392->node49089 node48604 Theorie node46392->node48604 node33619 Faktormobilität node46392->node33619 node48667 Verbraucher node46392->node48667 node48692 Wechselkurspolitik node46392->node48692

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete