Direkt zum Inhalt

Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    von der zuständigen Stelle (Industrie- und Handelskammer (IHK), Handwerkskammer u.Ä.) für anerkannte Ausbildungsberufe einzurichtendes und zu führendes Verzeichnis, in das alle Berufsausbildungsverträge einzutragen sind (§§ 34 ff. BBiG, §§ 28 ff. HandwO). Unverzüglich nach Abschluss des Berufsausbildungsvertrags ist die Eintragung vom Ausbildenden unter Beifügung einer Vertragsniederschrift zu beantragen. Entsprechendes gilt bei Änderungen wesentlicher Vertragsinhalte. Die Eintragung ist für den Auszubildenden gebührenfrei. Die Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse ist Voraussetzung für die Zulassung zur Ausbildungsabschlussprüfung.

    Im Handwerk: Lehrlingsrolle.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verzeichnis-der-berufsausbildungsverhaeltnisse-47033 node47033 Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse node29971 Berufsausbildungsvertrag node47033->node29971 node29634 Berufsausbildungsverhältnis node47033->node29634 node29269 Ausbildender node47033->node29269 node38450 Industrie- und Handelskammer ... node47033->node38450 node31693 Ausbildungsabschlussprüfung node47033->node31693 node28310 anerkannter Ausbildungsberuf node47033->node28310 node50946 Vertragsstrafe node29971->node50946 node29971->node29634 node27646 Auszubildender node29971->node27646 node29971->node29269 node30884 Berichtsheft node27543 Ausbildungszeit node29500 Ausbilder node29269->node29500 node29269->node27646 node28960 Ausbildungsordnung node29269->node28960 node27838 Berufsausbildung node29269->node27838 node31349 Bundesinstitut für Berufsbildung ... node28247 Deutscher Industrie- und ... node38450->node28247 node31693->node30884 node31693->node27543 node31693->node27646 node28310->node31349 node28310->node31693 node28310->node28960 node28310->node27838 node52546 Sachkundeprüfung node52546->node38450 node53235 Sachverständigenordnung node53235->node38450 node44493 Schiedsgerichtsverfahren node44493->node38450
      Mindmap Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verzeichnis-der-berufsausbildungsverhaeltnisse-47033 node47033 Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse node38450 Industrie- und Handelskammer ... node47033->node38450 node28310 anerkannter Ausbildungsberuf node47033->node28310 node29971 Berufsausbildungsvertrag node47033->node29971 node29269 Ausbildender node47033->node29269 node31693 Ausbildungsabschlussprüfung node47033->node31693

      News SpringerProfessional.de

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Jan-Hendrik Krumme
      Sekretariat der Kultusministerkonferenz
      Referatsleiter Personalwesen, Organisation, Rechts- und Grundsatzangelegenheiten
      Prof. Dr. Josef Schmid
      Universität Tübingen, Institut für Politikwissenschaft
      hauptamtlicher Dekan der WiSo-Fakultät
      Dr. Johannes Klenk
      Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften,
      Universität Hohenheim
      Forschungsmanager

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Welche Organisation zählt zu den juristischen Personen des privaten Rechts? A. Aktiengesellschaft B. Handelskammer der Freien und Hansestadt Hamburg C. Bundesagentur für Arbeit D. Deutsche Rentenversicherung Bund E. Vereinigte …
      B (vgl. § 20 BBiG, mindestens 1 Monat, maximal 4 Monate) und C (vgl. § 17 BBiG) Die Ausbildungsvergütung für Bankkaufleute beträgt im 1. Ausbildungsjahr 876,00 EUR, im 2. Ausbildungsjahr 938,00 EUR und im 3. Ausbildungsjahr 1.000,00 EUR.
      Nach Ablauf der Probezeit kündigt die Auszubildende der Müller KG am 11. Januar 2012 schriftlich ohne Angabe eines Grundes zum 15. Februar 2012 ihren Ausbildungsvertrag. Das Schreiben steckt sie am 12. Januar 2012 in den Briefkasten.

      Sachgebiete