Direkt zum Inhalt

Betriebspension

Definition

Betriebsrenten; Betriebspensionen sind steuerlich betrachtet Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (Versorgungsbezüge). Der Betriebsrentner muss daher weiterhin seine Lohnsteuerkarte bei seinem früheren Arbeitgeber einreichen. Ab dem Veranlagungszeitraum 2012 geht das mit der elektronischen Lohnsteuerkarte automatisch.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Betriebsrenten; Betriebspensionen sind steuerlich betrachtet Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (Versorgungsbezüge). Der Betriebsrentner muss daher weiterhin seine Lohnsteuerkarte bei seinem früheren Arbeitgeber einreichen. Ab dem Veranlagungszeitraum 2012 geht das mit der elektronischen Lohnsteuerkarte automatisch. Entsprechend dieser Grundlage wird von seiner Betriebsrente Lohnsteuer einbehalten. Berücksichtigt wird seit 2005 ein Arbeitnehmerpauschbetrag von 102 Euro sowie ein Versorgungsfreibetrag von 40 Prozent, maximal jedoch 3.000 Euro. Daneben wird (als Ersatz für den ermäßigten Arbeitnehmerpauschbetrag) ein Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag von 900 Euro eingeräumt. Alle, die bereits zum 31.12.2004 Betriebsrentenempfänger waren und solche, die in 2005 in Pension gegangen sind, behalten diesen „Gesamtfreibetrag“ von max. 4.002 Euro für die gesamte Pensionszeit. Seit 2006 wird bei der Besteuerung der Betriebsrenten der Versorgungsfreibetrag und der Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag für alle „Neurentner“ sukzessive abgebaut.

    Gesetzlich vorgeschrieben ist, dass nach § 16 des Betriebsrentengesetzes die Betriebsrenten alle drei Jahre gemäß der Inflationsrate zu erhöhen sind. Der Betriebsrentner ist daher gut beraten, die Anpassung zu kontrollieren oder anzumahnen. Witwen oder Witwer haben nur Anspruch auf eine Betriebsrente, wenn die Verträge dies vorsehen.

    Gesetzlich Versicherte müssen seit 2004 auch für Betriebsrenten den vollen Krankenkassen- und Pflegeversicherungsbeitrag (allerdings nur bis zur Beitragsbemessungsgrenze) zahlen.

    Jahr des Versorgungsbeginns

     

    Höchstbetrag in €

    Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag in €

    bis 2005

    40,0

    3.000

    900

    2006

    38,4

    2.880

    864

    2007

    36,8

    2.760

    828

    2008

    35,2

    2.640

    792

    2009

    33,6

    2.520

    756

    2010

    32,0

    2.400

    720

    2011

    30,4

    2.280

    684

    2012

    28,8

    2.160

    648

    2013

    27,2

    2.040

    612

    2014

    25,6

    1.920

    576

    2015

    24,0

    1.800

    540

    2016

    22,4

    1.680

    504

    2017

    20,8

    1.560

    468

    2018

    19,2

    1.440

    432

    2019

    17,6

    1.320

    396

    2020

    16,0

    1.200

    360

    2021

    15,2

    1.140

    342

    2022

    14,4

    1.080

    324

    2023

    13,6

    1.020

    306

    2024

    12,8

    960

    288

    2025

    12,0

    900

    270

    2026

    11,2

    840

    252

    2027

    10,4

    780

    234

    2028

    9,6

    720

    216

    2029

    8,8

    660

    198

    2030

    8,0

    600

    180

    2031

    7,2

    540

    162

    2032

    6,4

    480

    144

    2033

    5,6

    420

    126

    2034

    4,8

    360

    108

    2035

    4,0

    300

    90

    2036

    3,2

    240

    72

    2037

    2,4

    180

    54

    2038

    1,6

    120

    36

    2039

    0,8

    60

    18

    2040

    0,0

    0

    0

     

    Mindmap Betriebspension Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/betriebspension-52922 node52922 Betriebspension node28911 Beitragsbemessungsgrenze node52922->node28911 node47352 Versorgungsbezüge node52922->node47352 node33833 Einkünfte node52922->node33833 node37844 Lohnsteuer node52922->node37844 node51594 nichtselbstständige Arbeit node52922->node51594 node50528 Veranlagung node34355 Entgeltumwandlung node34355->node28911 node26973 Bemessungsgrundlage node26973->node28911 node31752 Beiträge node31752->node28911 node31051 außergewöhnliche Belastungen node40608 nachgelagerte Besteuerung node27500 Arbeitslohn node43479 Ruhegehalt node43479->node47352 node47352->node31051 node47352->node40608 node47352->node27500 node51984 Ertragsteuern node51984->node37844 node29864 Arbeitgeber node29864->node37844 node42389 Rabattfreibetrag node42389->node51594 node37844->node50528 node47963 Werbungskosten node51594->node37844 node51594->node47963 node36101 Handelsvertreter node36101->node33833 node31379 Arbeitsentgelt node31379->node33833 node40085 Kommanditgesellschaft (KG) node40085->node33833 node46858 stille Gesellschaft node46858->node33833 node33541 Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) node33541->node28911
    Mindmap Betriebspension Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/betriebspension-52922 node52922 Betriebspension node33833 Einkünfte node52922->node33833 node51594 nichtselbstständige Arbeit node52922->node51594 node37844 Lohnsteuer node52922->node37844 node47352 Versorgungsbezüge node52922->node47352 node28911 Beitragsbemessungsgrenze node52922->node28911

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete