Direkt zum Inhalt

Steuerwirkungen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Effekte der Steuern oder Steuerrechtsänderungen auf volkswirtschaftliche Größen. Steuerwirkungen umfassen Steuerausweichreaktionen in der Ankündigungs- oder Wahrnehmungsphase (Signalwirkungen), Überwälzungsprozesse bei der Steuerauferlegung in der Markt- oder Zahlungsphase sowie Anreizwirkungen in der Inzidenzphase (Inzidenz) beim Steuerträger.

    2. Arten: a) Sachliche, räumliche, zeitliche Substitutionsprozesse der potenziell Betroffenen, um der Steuer legal auszuweichen.
    b) Überwälzung: Prozess der Übertragung der Steuerlast vom Steuerpflichtigen auf den Steuerträger (Steuerüberwälzung nach vorne oder zurück)
    c) Steuereinholung: Derjenige, der die Steuerlast trägt, kann versuchen, durch verstärkte Wirtschaftstätigkeit die Einkommenseinbuße auszugleichen (Incentives). Wenn ein bestimmtes subjektives Belastungsgefühl überschritten ist, können auch entgegengesetzte Effekte (Disincentives) eintreten. Wirkungen auf die unternehmerische Investitionsentscheidung (Bedeutung für die Konjunktur- und Wachstumspolitik), auf die private Spar- und damit Konsumentscheidung und Wirkungen auf das Arbeitsangebots- und Nachfrageverhalten stehen im Mittelpunkt des Interesses.

    Vgl. auch Steuerabwehr; Steuervermeidung.

    3. Einfluss auf die Einkommensverteilung: Alle aufgezeigten Effekte schlagen sich in veränderten Einkommenspositionen nieder und enden in der Steuerinzidenz (Inzidenz).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Steuerwirkungen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/steuerwirkungen-44866 node44866 Steuerwirkungen node32047 Grenzen der Besteuerung node44866->node32047 node28228 Disincentives node44866->node28228 node35193 Incentives node44866->node35193 node44107 Steuerüberwälzung node44866->node44107 node42821 Signalwirkungen node44866->node42821 node41943 Steuerabwehr node41943->node44866 node38487 Monopol node38487->node35193 node33822 Educentives node33822->node35193 node29046 Anreiz node29046->node28228 node28228->node32047 node35193->node29046 node35193->node28228 node39489 Kreislaufanalyse node44107->node41943 node44107->node39489 node37067 Inzidenz node44107->node37067 node42821->node37067 node39233 Marktphase node42821->node39233 node46289 Steuerinzidenz node46289->node37067 node39699 mikroökonomische Inzidenz node39699->node37067 node30883 differenzielle Inzidenz node32991 Finanzpolitik node32991->node42821 node37067->node44866 node37067->node30883 node33071 Einkommensbesteuerung node33071->node28228
      Mindmap Steuerwirkungen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/steuerwirkungen-44866 node44866 Steuerwirkungen node42821 Signalwirkungen node44866->node42821 node37067 Inzidenz node44866->node37067 node44107 Steuerüberwälzung node44866->node44107 node35193 Incentives node44866->node35193 node28228 Disincentives node44866->node28228

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Wolfgang Eggert
      Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
      Lehrstuhlinhaber des Instituts für Wirtschaftstheorie und Finanzwissenschaft
      Steffen Minter
      Institut für Wirtschaftstheorie und
      Finanzwissenschaften, Albert-Ludwigs-Universität
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Im Folgenden werden die analysierten Normen der vorhergehenden Kapitel in einer wirtschaftlichen Analyse zusammengeführt. Hierbei werden unterschiedliche Verlustsituationen in der doppelstöckigen Personengesellschaft betrachtet, in denen dennoch …
      Die Theorie der Steuerwirkung erklärt den Einfluss von Steuern auf ökonomische Entscheidungen. Diese Erklärungen sind zwar strikt an die Annahmen der Modelle gebunden, sie zeigen jedoch, dass Steuern Entscheidungen über Investitionen …
      Die im Rahmen der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre aufgestellten Steuerwirkungshypothesen basieren in weiten Teilen auf modelltheoretischen Ansätzen, welche in der neoklassischen Theorie verankert sind. In Kapitel 3 wurde deutlich, dass das …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete