Direkt zum Inhalt

wertmäßiger Kostenbegriff

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    auf die subjektive Wertlehre und die Grenznutzenschule zurückgehender Kostenbegriff. Kosten sind definiert als bewerteter sachzielbezogener Güterverbrauch. Grundlegend ist die Annahme des Mengengerüsts der Kosten.

    Charakteristikum ist die Zweckbezogenheit: Der wertmäßige Kostenbegriff ist durch die Möglichkeit unterschiedlicher Bewertungsansätze (Anschaffungswert, Tageswert, Opportunitätskosten) grundsätzlich offen für unterschiedliche Zwecke der Kostenrechnung; sein Inhalt kann erst in Zusammenhang mit einem bestimmten Rechnungszweck festgelegt werden. Konsequenzen der Zweckbezogenheit:
    (1) Der wertmäßige Kostenbegriff ist wenig für eine Kostenerfassung geeignet, die Daten für unterschiedliche Auswertungsrechnungen bereitstellen will (Einzelkostenrechnung, Grundrechnung); von Ausnahmen (bes. in der Vollkostenrechnung) abgesehen (z.B. kalkulatorischer Unternehmerlohn), verwenden deshalb die in der Praxis gebräuchlichen Kostenrechnungssysteme in der Kostenartenrechnung einheitliche Wertansätze (Anschaffungswerte) für die verzehrten Güter.
    (2) Die „richtige” Höhe der Kosten lässt sich grundsätzlich nur mithilfe eines Kalküls bestimmen, der streng genommen simultan über alle Verwendungsmöglichkeiten der Einsatzgüter (im Sinn der Zielsetzung) entscheidet, d.h. die Wertansätze kennt man erst dann, wenn die Entscheidung gefallen ist, und die Werte eigentlich nicht mehr benötigt werden (Dilemma des wertmäßigen Kostenbegriffs).

    Vgl. auch Kosten, pagatorischer Kostenbegriff, entscheidungsorientierter Kostenbegriff.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap wertmäßiger Kostenbegriff Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wertmaessiger-kostenbegriff-47977 node47977 wertmäßiger Kostenbegriff node38002 Mengengerüst der Kosten node47977->node38002 node43308 pagatorischer Kostenbegriff node47977->node43308 node47990 Zinsen node47990->node47977 node40560 Miete node47990->node40560 node39327 Kosten node39327->node47977 node40473 Kostenbegriff node40473->node47977 node40473->node39327 node40473->node43308 node32407 entscheidungsorientierter Kostenbegriff node40473->node32407 node35262 dynamische Zinstheorie node35262->node47990 node34494 Eigenkapitalzinsen node34494->node47990 node41308 Kreditsicherheiten node41308->node47990 node32784 Einzelkosten node50459 überjährige Kosten node50459->node47977 node50459->node32784 node37324 kalkulatorische Kosten node50769 Zusatzkosten node50769->node47977 node39198 neutrale Aufwendungen node43308->node37324 node43308->node50769 node43308->node39198 node32407->node47977
      Mindmap wertmäßiger Kostenbegriff Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wertmaessiger-kostenbegriff-47977 node47977 wertmäßiger Kostenbegriff node38002 Mengengerüst der Kosten node47977->node38002 node43308 pagatorischer Kostenbegriff node47977->node43308 node50459 überjährige Kosten node50459->node47977 node47990 Zinsen node47990->node47977 node40473 Kostenbegriff node40473->node47977

      News SpringerProfessional.de

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
      WHU – Otto Beisheim School of Management,
      Institut für Management und Controlling
      ICM
      Direktor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Dieser Beitrag ist Dietrich Börner gewidmet. Er befaßt sich mit einem Gebiet, dem der Jubilar von Beginn seines wissenschaftlichen Wirkens an neben der Unternehmensbesteuerung besonderes Interesse geschenkt hat: mit der Kostenrechnung.
      Die Kostenrechnung baut üblicherweise in jenen Unternehmen, die eine Aufwands- und Ertragsrechnung (Gewinn- und Verlustrechnung) führen, auf der Aufwandsrechnung und damit auf den Aufwendungen auf. Die Kostenartenrechnung als Teil der …
      Lerneinheit II behandelt die Kostenartenrechnung.Neben dem klassischen Aufgabenfeld der Kostenartenrechnung werden im ersten Teil dieser Lerneinheit auch kostentheoretische Grundlagen, wie – unter anderem – die Systematisierung kostenrechnerischer …

      Sachgebiete