Direkt zum Inhalt

Recalltest

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Gedächtnistest, Erinnerungstest. 1. Begriff: direktes Messverfahren der Gedächtnisinhalte oder Messverfahren der Werbe- oder Markenwirkung.

    2. Arten: Es können zwei Arten unterschieden werden:
    (1) freie Reproduktion (Free Recall) und
    (2) unterstützte Reproduktion (Aided Recall). Bei der freien Reproduktion gibt die Testperson das Gelernte frei und ohne Hilfe wieder. Bei unterstützter Reproduktion werden der Testperson Gedächtnisstützen des gelernten Materials geliefert.

    Vgl. auch Day-after-Recall-Test.

    3. Bewertung: Es herrscht Uneinigkeit darüber, ob Recall-Messungen valide und reliabel sind.

    4. Markenrecall: Der Markenrecall zeigt die „aktive” Markenkenntnis an. Der Konsument ist in der Lage, zu einem bestimmten Produkt- oder Dienstleistungsbereich aus dem Gedächtnis eine Marke zu nennen.

    Messung des Markenrecall: Die Festlegung des vorgegebenen Produktbereiches, zu dem spontan Marken erinnert werden, kann unterschiedlich breit sein. Der Markenrecall kann zudem mit oder ohne Zeitvorgabe erfolgen. Enge Zeitvorgaben erschweren die Recallaufgabe. Alternativ kann auch die Zeit, wann welche Marke genannt wurde, gemessen werden. Dadurch erhält man tieferen Aufschluss darüber, welche Marke bes. stark mit einer Produktkategorie verknüpft und Top of Mind ist.

    Bedeutung des Markenrecall: Die aktive Erinnerung sorgt bei bewussten und überlegten Entscheidungen dafür, dass die Marke zur Menge der bei der Wahl berücksichtigten Alternativen gehört. Nur bei sehr geringem Involvement wird die Entscheidung erst in der Kaufsituation getroffen und es genügt die passive Markenkenntnis für den Kauf der Marke.

    5. Bildrecall: modalitätsspezifische Messverfahren, bei denen die Testpersonen ihre inneren Bilder in visueller Form wiedergeben. Der Bildrecall ist ein Reproduktionsverfahren, bei dem die Testperson ihre inneren Bilder zeichnerisch wiedergibt.

    Vgl. auch Recognitiontest.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Recalltest Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/recalltest-45770 node45770 Recalltest node47323 Top of Mind node45770->node47323 node30154 Awareness Set node34131 Hardware node45585 Software node47877 Testverfahren node47877->node45770 node47877->node34131 node47877->node45585 node41922 statistische Testverfahren node47877->node41922 node49221 Werbeerfolgskontrolle node46139 Penetration node30592 Bekanntheitsgrad node30592->node45770 node30592->node49221 node30592->node46139 node33913 Evoked Set node43969 Slogan node43969->node45770 node45022 Recognitiontest node43969->node45022 node26995 Akzeptanz node43969->node26995 node47323->node30154 node47323->node33913 node43388 psychologische Testverfahren node43388->node45022 node49647 Werbewirkung node50527 Superlativ-Werbung node50527->node43969 node45022->node45770 node45022->node49647
      Mindmap Recalltest Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/recalltest-45770 node45770 Recalltest node45022 Recognitiontest node45770->node45022 node47323 Top of Mind node45770->node47323 node43969 Slogan node43969->node45770 node30592 Bekanntheitsgrad node30592->node45770 node47877 Testverfahren node47877->node45770

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete