Direkt zum Inhalt

psychologische Testverfahren

Definition

Speziell entwickelte Techniken zur Messung von Persönlichkeitsmerkmalen, wobei die Informationsaufnahme unter standardisierten Bedingungen erfolgt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Psychologie
    2. Marktforschung

    Psychologie

    Speziell entwickelte Techniken zur Messung von Persönlichkeitsmerkmalen, wobei die Informationsaufnahme unter standardisierten Bedingungen erfolgt. Psychologische Tests werden
    (1) nach den Inhalten, die sie zu erfassen suchen (z.B. Intelligenztests, Leistungstests, Test zur Erfassung weiterer Persönlichkeitsmerkmale wie Interessen, Einstellungen, Persönlichkeitszügen) differenziert oder
    (2) nach Aspekten wie Testsituation (z.B. Individual- oder Gruppentest),
    (3) nach der Sprachabhängigkeit (z.B. verbale oder nonverbale Tests),
    (4) nach den Requisiten (z.B. Papier- und Bleistifttest),
    (5) nach dem Konstruktionsprinzip (z.B. psychometrischer oder nichtpsychometrischer Test),
    (6) nach der Theorie (z.B. direkter oder projektiver Test),
    (7) nach der Anzahl der zu erfassenden Persönlichkeitsmerkmale (z.B. eindimensionaler oder mehrdimensionaler Test),
    (8) nach der Abhängigkeit vom Versuchsleiter und vom Auswerter (z.B. niedrigstrukturierter oder hochstrukturierter Test),
    (9) nach der Art der Aufgabenbeantwortung (z.B. freier oder gebundener Test),
    (10) nach der zu erbringenden Leistung (z.B. Tests repräsentativer oder maximaler Leistungen),
    (11) nach der Zeitbegrenzung (z.B. Niveau- oder Schnelligkeitstest) oder
    (12) nach der Kulturabhängigkeit (z.B. kulturgebundener oder kulturfreier Test). Psychologische Tests werden u.a. im Rahmen der Eignungsdiagnostik, der Potenzialanalyse aber auch im Rahmen der psychologischen Marktforschung bei der Entwicklung von Konsumententypologien oder der Erfassung von persönlichkeitsspezifischen Reaktionen auf ein Angebot angewandt.

    Marktforschung

    Verfahren zur Gewinnung von Informationen über psychische Regungen, Einstellungen, Meinungen, Motive, Empfindungen und Wahrnehmungen.

    Arten: apparative Verfahren, explorative Verfahren, Skalogrammverfahren, projektive Verfahren.

    Beispiele für Einzeltests: Akustischer Test, Bildenttäuschungstest, Personen-Zuordnungs-Test, Recognitiontest, Satzergänzungstest, thematischer Apperzeptionstest, Wortassoziationstest etc.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap psychologische Testverfahren Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/psychologische-testverfahren-43388 node43388 psychologische Testverfahren node35877 Eignungsdiagnostik node43388->node35877 node37696 Intelligenz node43388->node37696 node45512 Potenzialbeurteilung node45512->node43388 node37412 Mitarbeitergespräch node45512->node37412 node45948 Potenzialanalyse node45512->node45948 node52604 Personalentwicklung node45512->node52604 node29751 Assessmentcenter node45512->node29751 node50831 Tiefeninterview node36327 Gruppendiskussion node36327->node43388 node39843 Marktforschung node45339 qualitative Marktforschung node45339->node43388 node45339->node50831 node45339->node36327 node45339->node39843 node45948->node43388 node45770 Recalltest node35877->node29751 node39546 Intelligenztest node35877->node39546 node35877->node37696 node49676 Validität node35877->node49676 node52657 Zeitschrift node52658 Zeitung node29594 Copy-Test node29594->node43388 node29594->node45770 node29594->node52657 node29594->node52658 node29751->node37696 node36232 Eigenschaftstheorie der Führung node36232->node37696
      Mindmap psychologische Testverfahren Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/psychologische-testverfahren-43388 node43388 psychologische Testverfahren node35877 Eignungsdiagnostik node43388->node35877 node29594 Copy-Test node29594->node43388 node45512 Potenzialbeurteilung node45512->node43388 node45339 qualitative Marktforschung node45339->node43388 node37696 Intelligenz node37696->node43388

      News SpringerProfessional.de

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Klaus Wübbenhorst
      GfK SE
      Vorsitzender des Vorstands
      Prof. Dr. Günter W. Maier
      Universität Bielefeld,
      Fakultät für Psychologie, Sportwissenschaften
      Abteilung für Psychologie
      Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das 4. Kapitel ist dem wohl gängigsten Untersuchungsdesign, den Querschnitts‐Untersuchungen, gewidmet. Das sind Studien, bei denen auf den jeweiligen Zeitpunkt bezogene quantifizierende Aussagen über bestimmte Grundgesamtheiten (z. B. die …
      Mitarbeitende finden und fördern konzentriert sich auf Suche, Auswahl und Beurteilung von Mitarbeitenden und stellt dabei weniger ein integriertes Vorgehen in den Vordergrund, sondern beschreibt konkrete „Tools“, die auf die Verhältnisse von …
      Es ist insbesondere das thematische Feld der Arbeit, anhand dessen sich seit der ersten Hälfte der 1980er-Jahre die EC als ein transdisziplinäres Feld von Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftlern herauskristallisiert hat. In diesem …

      Sachgebiete