Direkt zum Inhalt

Beschäftigungstheorie

Definition

Erklärung des gesamtwirtschaftlichen Beschäftigungsniveaus bzw. -grades (Beschäftigungsgrad) und damit auch der Arbeitslosenquote

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Teil der Volkswirtschaftstheorie, der sich u.a. mit der Bestimmung des Arbeitsvolumens (der Beschäftigung) in einer Volkswirtschaft befasst (Beschäftigungsgrad).

    2. Kontroverse: Während sich aus neoklassischer Sicht die Wirtschaft (abgesehen von saisonaler und friktioneller Arbeitslosigkeit) immer im Zustand eines Gleichgewichts bei Vollbeschäftigung befindet (klassische Lehre, Neoklassik), wenn auf die marktwirtschaftlichen Selbstheilungskräfte vertraut wird, zeigt die Keynes'sche Lehre (Keynes), dass es durchaus längere Zeiten größerer unfreiwilliger Arbeitslosigkeit geben kann, die i.d.R. auf einen Mangel an gesamtwirtschaftlicher Nachfrage, aber auch auf Lohnrigiditäten zurückzuführen ist (Gleichgewicht bei Unterbeschäftigung). Nach neoklassischer Vorstellung wird die Beschäftigung wesentlich durch die Angebotsseite (Produktion) bestimmt. Dagegen betonen Keynes und die Keynesianer die Einflüsse der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage (Konsumausgaben + Investitionen + Staatsausgaben + Exporte – Importe) auf die Beschäftigung. Diese Kontroverse zwischen Angebots- und Nachfragetheorien ist nach wie vor aktuell und begründet die Unterschiede sowohl in Bezug auf Positionen und Forderungen von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden in Tarifverhandlungen als auch hinsichtlich der politischen Vorstellungen zu Maßnahmen und Instrumenten einer adäquaten Beschäftigungspolitik. Die neoklassische Sicht wird vertreten durch den Monetarismus, die Neue Klassische Makroökonomik, die Angebotsökonomik; die keynesianische Sicht wird vertreten durch den Keynesianismus, die Neokeynesianische Theorie und die Neukeynesianische Makroökonomik.

    Vgl. auch Arbeitsmarkt, Arbeitslosigkeit.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Beschäftigungstheorie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/beschaeftigungstheorie-27769 node27769 Beschäftigungstheorie node31583 Arbeitslosenquote node27769->node31583 node27801 Arbeitslosigkeit node27769->node27801 node38052 Keynesianismus node27769->node38052 node41881 Monetarismus node27769->node41881 node41093 Neoklassik node27769->node41093 node32920 Humankapital node32920->node41881 node45364 Stagflation node45364->node31583 node31944 Fluktuation node31944->node31583 node30126 Arbeitslose node31583->node30126 node31465 Arbeit node31465->node27801 node29988 Benchmarking node54195 Digitalisierung node27801->node31583 node27801->node29988 node27801->node54195 node27801->node38052 node34801 externer Effekt node38052->node41093 node40778 Makroökonomik node38052->node40778 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node38052->node47916 node41881->node34801 node41881->node38052 node41881->node40778 node39140 Interdependenz node39140->node41093 node30607 Allokation node41093->node30607 node41093->node40778 node54080 Wirtschaft node54080->node38052
      Mindmap Beschäftigungstheorie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/beschaeftigungstheorie-27769 node27769 Beschäftigungstheorie node38052 Keynesianismus node27769->node38052 node41093 Neoklassik node27769->node41093 node41881 Monetarismus node27769->node41881 node27801 Arbeitslosigkeit node27769->node27801 node31583 Arbeitslosenquote node27769->node31583

      News SpringerProfessional.de

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete