Direkt zum Inhalt

Beschäftigung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Volkswirtschaftslehre
    2. Betriebswirtschaftslehre

    Volkswirtschaftslehre

    tatsächlicher Einsatz des Produktionsfaktors Arbeit in einer bestimmten Periode (z.B. in einem Jahr); Gegenstand der Beschäftigungstheorie.

    Absolut gemessen durch die in einer Volkswirtschaft geleisteten Arbeitsstunden, die zur Erstellung des Bruttoinlandsproduktes (BIP) eingesetzt wurden. Dieses Arbeitsvolumen errechnet sich aus der Zahl der Beschäftigten (Erwerbstätige nach dem Beschäftigungsort- bzw. Inlandskonzept) multipliziert mit der durchschnittlichen Arbeitszeit pro Beschäftigtem.

    Relativ gemessen anhand des Beschäftigungsgrades, also dem Verhältnis von Ist- zu Vollbeschäftigung.

    Betriebswirtschaftslehre

    Ausnutzung der produktionstechnischen Kapazität.

    Die Beschäftigung kann gemessen werden
    (1) outputorientiert in Produkten (bzw. Leistungsmengen),
    (2) inputorientiert in Maschinenstunden, Arbeitsstunden oder anderen, die Inanspruchnahme von Produktionsfaktoren kennzeichnenden Größen, die den individuellen Verhältnissen eines Betriebes angepasst sind.

    Unterschiedliche Maßgrößen ergeben zumeist unterschiedliche Beschäftigungsgrade. Die Messung der Beschäftigung ist somit nicht unproblematisch.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Beschäftigung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/beschaeftigung-29773 node29773 Beschäftigung node27769 Beschäftigungstheorie node29773->node27769 node44575 Produktionspotenzial node45678 Stückkosten node31945 Durchschnittskosten node31945->node29773 node45456 progressive Kosten node45456->node29773 node45456->node45678 node45456->node31945 node34979 Ertragsgesetz node45456->node34979 node37100 Nettoerlös node38939 Kostenauflösung node38939->node29773 node47700 Teilkostenrechnung node45927 stufenweise Fixkostendeckungsrechnung node45927->node29773 node45927->node37100 node45927->node38939 node45927->node47700 node54086 Arbeitsbeziehungen node48770 Vollbeschäftigung node54086->node48770 node34935 High Employment Budget ... node34935->node48770 node37240 Mindestlohn node37240->node48770 node38393 Neue Keynesianische Makroökonomik node27769->node38393 node38052 Keynesianismus node27769->node38052 node48770->node29773 node48770->node44575 node47491 Zuschlagskalkulation node42152 Planbeschäftigung node42152->node29773 node44155 Sollkosten node38373 Normalbeschäftigung node38373->node29773 node38373->node47491 node38373->node42152 node38373->node44155 node45215 Pigou node45215->node27769 node48113 Wirtschaftswissenschaften node48113->node27769
      Mindmap Beschäftigung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/beschaeftigung-29773 node29773 Beschäftigung node27769 Beschäftigungstheorie node29773->node27769 node38373 Normalbeschäftigung node38373->node29773 node48770 Vollbeschäftigung node48770->node29773 node45927 stufenweise Fixkostendeckungsrechnung node45927->node29773 node45456 progressive Kosten node45456->node29773

      News SpringerProfessional.de

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Privatdozent Dr. rer. soc. Fred Henneberger
      Universität St. Gallen (HSG)
      Dozent für Volkswirtschaftslehre
      Prof. Dr. Berndt Keller
      Universität Konstanz,
      FB Politik-/Verwaltungswissenschaft
      - Arbeits- und Sozialpolitik -
      Professor
      Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
      WHU – Otto Beisheim School of Management, Institut für Management und Controlling (IMC)
      Direktor
      Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt
      Univ. Erlangen-Nürnberg,
      Fachbereich Wirtschaftswissenschaften,
      Lehrstuhl für Industriebetriebslehre
      Ordentlicher Professor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Arbeitswelt ist nicht geschlechtsneutral. Vielmehr verteilen sich Männer und Frauen in westlichen Industriegesellschaften ungleich auf Berufe und betriebliche Hierarchieebenen. Dabei geht die horizontale und vertikale Segregation des …
      Kaum ein anderes Erwerbsfeld spiegelt den Strukturwandel von Arbeit so prägnant wider wie die künstlerisch-kreativen Berufe. Dennoch war die künstlerische und kreative Arbeit in der deutschen Arbeits- und Industriesoziologie lange nur ein …
      Dieses Kapitel untersucht die Auswirkungen des Engagements Chinas in Kamerun, die sich auf verschiedene Aspekte der Beschäftigung beziehen. Zunächst wird die bestehende Politik der Regierung dargestellt, um daraufhin die Effizienz und Effektivität …

      Sachgebiete