Direkt zum Inhalt

Fortbildung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Fortbildung ist neben der Berufsausbildungsvorbereitung, der Berufsausbildung und der beruflichen Umschulung ein Teilbereich der Berufsbildung. Sie zielt i.e.S. auf jene Qualifikationen, die bereits in einem Ausbildungsberuf erworben wurden (§ 1 Berufsbildungsgesetz, BBiG); andernfalls ist weiter gefasst von Weiterbildung oder Umschulungen bzw. von Lebenslangem Lernen und Erhalt der Employability (Beschäftigungsfähigkeit) die Rede. Die im Rahmen einer Fortbildung erworbenen Qualifikationen werden meist mittels Prüfungen nachgewiesen, die etwa von Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Hochschulen oder Berufsverbänden abgenommen werden. Einige Fortbildungen sind durch bundesweit gültige Rechtsverordnungen geregelt, die von den jeweils zuständigen Institutionen erlassen werden. Eine besondere Form der Fortbildung stellen die Unterweisungen dar, wie beispielsweise die sog. Sicherheitsunterweisungen nach § 12 Abs. 1, 2 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG).

    Vgl. berufliche Weiterbildung

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Fortbildung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fortbildung-36060 node36060 Fortbildung node27376 berufliche Weiterbildung node36060->node27376 node41169 Lernen node36060->node41169 node43451 Rechtsverordnungen node36060->node43451 node31143 Beschäftigungsfähigkeit node36060->node31143 node27114 Bundesrat node31785 Anpassungsfortbildung node33012 Erhaltungsfortbildung node33012->node36060 node33012->node31785 node30532 Aufstiegsfortbildung node33012->node30532 node49359 Weiterbildung node49359->node27376 node53543 Atypische Beschäftigung node53543->node27376 node38947 Lernstatt node38947->node27376 node34948 Humankapitaltheorien node27376->node34948 node32290 Grundgesetz (GG) node32290->node43451 node30134 Anordnung node30134->node43451 node27051 Bundesregierung node52604 Personalentwicklung node41169->node52604 node45959 Qualifikation node41169->node45959 node43451->node27114 node43451->node27051 node32581 Europäische Beschäftigungspolitik node29744 Beschäftigungspolitik node28168 Arbeitsmarktpolitik node36502 Europäische Kommission node31143->node32581 node31143->node29744 node31143->node28168 node31143->node36502 node36651 Führungslehre node36651->node41169
      Mindmap Fortbildung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fortbildung-36060 node36060 Fortbildung node41169 Lernen node36060->node41169 node31143 Beschäftigungsfähigkeit node36060->node31143 node43451 Rechtsverordnungen node36060->node43451 node27376 berufliche Weiterbildung node36060->node27376 node33012 Erhaltungsfortbildung node33012->node36060

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Joachim Becker
      Humboldt-Universität zu Berlin
      Richter am Sozialgericht, Wiesbaden
      Prof. Dr. Thomas Bartscher
      Technische Hochschule Deggendorf
      Professor für die Lehrgebiete Human Resources Management, Innovations- und Transformationsmanagement
      Prof. Dr. Josef Schmid
      Universität Tübingen, Institut für Politikwissenschaft
      hauptamtlicher Dekan der WiSo-Fakultät
      Dr. Johannes Klenk
      Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften,
      Universität Hohenheim
      Forschungsmanager
      Regina Nissen
      IPP-Institut GmbH
      Geschäftsführung

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Im folgenden Beitrag wird die Fortbildungsreihe „EmMa – Erzieherinnen und Erzieher machen Mathematik“ vorgestellt. Dazu wird auf der Grundlage aktueller Forschungsergebnisse der Fortbildungsbedarf in Bezug auf die frühe mathematische Bildung …
      Mathematiklehrpersonen äußern Unterstützungsbedarf für das Unterrichten in zunehmend als heterogen wahrgenommenen Lerngruppen. Zu diesem Zweck wurden Fortbildungsmodule entwickelt, die Lehrpersonen der Sekundarstufe I dabei unterstützen soll …
      Die vorangegangenen Überlegungen haben gezeigt, dass sich die Prinzipiengrundlage des Völkerrechts ausdehnt. Neben das im klassischen Völkerrecht einzig bestimmende Prinzip staatlicher Souveränität treten materielle Wertordnungsprinzipien, die …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete