Direkt zum Inhalt

APS

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Generalized System of Preferences (GSP); Handelspräferenzen der Europäischen Union zugunsten zahlreicher solcher Entwicklungsländer, die nicht in eines der Assoziierungsabkommen der EU eingebunden sind (spezifische Form von „Aid by Trade”). Dem von der EU (EWG) seit 1971 gewährten APS liegt eine entsprechende Empfehlung der UNCTAD zugrunde. Andere Industrieländer sind diesem Beispiel inzwischen gefolgt.

    Das Hauptmerkmal des APS-Konzepts besteht darin, dass gewerbliche Erzeugnisse aus den Entwicklungsländern bei der Einfuhr in die EU ein pro Jahr mengenmäßig begrenzter Zollvorteil gewährt wird. Die Zollpräferenz (Präferenzzoll) wird ohne Reziprozität gewährt, d. h. Exporte aus der EU in die betreffenden Entwicklungsländer erhalten keine entsprechende Vergünstigung. Das APS stellt eine nach Art. XXIV GATT heute unzulässige Ausnahme vom Prinzip der Meistbegünstigung dar. Voraussetzung für die praktische Gewährung des Präferenzzollsatzes ist die Vorlage des Präferenznachweises Form A sowie der Nachweis der Beförderung aus dem betreffenden Ursprungsland. Nachweis der Direktbeförderung ist nicht mehr erforderlich.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap APS Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/aps-28347 node28347 APS node34885 EWG node28347->node34885 node39392 Meistbegünstigung node28347->node39392 node47144 UNCTAD node28347->node47144 node35980 Generalized System of ... node28347->node35980 node31197 Assoziierungsabkommen node28347->node31197 node49016 Ursprungsland node28347->node49016 node33250 Entwicklungsländer node28347->node33250 node37876 Jaunde-Abkommen node34885->node37876 node32086 EG node34885->node32086 node54217 Brexit node34885->node54217 node54224 Trade Facilitation Agreement node54224->node47144 node39392->node47144 node47960 UN node47144->node47960 node34608 Europäischer Sozialfonds (ESF) node34608->node34885 node54370 Östliche Partnerschaft node54370->node31197 node31490 AASM node31490->node31197 node47924 überseeische Länder und ... node31197->node47924 node40254 internationale Sozialpolitik node40254->node33250 node39795 Mülltourismus node39795->node33250 node49016->node31197 node49016->node33250 node28346 Auslandsverschuldung der Entwicklungsländer node33250->node28346 node49577 Welthandels- und Entwicklungskonferenz ... node49577->node47144
      Mindmap APS Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/aps-28347 node28347 APS node35980 Generalized System of ... node28347->node35980 node33250 Entwicklungsländer node28347->node33250 node31197 Assoziierungsabkommen node28347->node31197 node34885 EWG node28347->node34885 node47144 UNCTAD node28347->node47144

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management
      Dr. Eggert Winter
      Hessische Staatskanzlei
      Leitender Ministerialrat

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Taking the fracturing requirement of the ultra-high-salinity reservoirs into account, we describe a novel segmented ternary copolymer through the macromolecular design principle as fracturing fluid thickening agent. The copolymer (APS) was block …
      Hot corrosion is a very destructive failure mechanism for thermal barrier coatings (TBCs) during service conditions. In the present study, a CoNiCrAlY is coated using atmospheric plasma spray (APS) and high velocity oxy-fuel (HVOF) techniques …
      Distributed file systems (DFSs) are widely used in various areas. One of the key issues is to provide high performance of concurrent read streams (i.e., multiple series of sequential reads by concurrent processes) for their applications. Despite …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete