Direkt zum Inhalt

Betriebsbuchhaltung

Definition

Betriebsbuchführung ist eine traditionelle, mittlerweile veraltete Bezeichnung für ein Teilgebiet des betrieblichen Rechnungswesens (internes Rechnungswesen).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Aufgaben
    2.  Organisatorische Gestaltung

    Betriebsbuchführung.

    Aufgaben

    Im Gegensatz zur Finanzbuchhaltung umfasst Betriebsbuchhaltung die Kosten- und Leistungsrechnung (Kostenrechnung) und als Nebenrechnungen: Materialbuchhaltung, Lohnbuchführung und Anlagenbuchhaltung.

    Im Einzelnen: a) Durchführung der Kosten- und Leistungsrechnung und Ermittlung des Betriebsergebnisses, das sich aus den Erfolgskomponenten Kosten und Erlöse (Leistungen) ergibt.

    b) Kurzfristige Erfolgsrechnung, Ermittlung des Betriebsergebnisses in meist monatlichen Perioden zur Erleichterung der laufenden Disposition der Unternehmungsleitung.

    c) Überwachung der Wirtschaftlichkeit der Betriebsgebarung durch weitgehende Aufgliederung der Kostenarten, durch örtliche und sachliche Zurechnung (Kostenstellen, Kostenträger), durch Einführung von Plankosten in die Kostenrechnung.

    d) Bereitstellung von Unterlagen für die Finanzbuchhaltung, für Kalkulation, Statistik und Planung.

     Organisatorische Gestaltung

    Alternativen: 1. Ein-Kreis-System: Die Betriebsbuchhaltung ist mit der Finanzbuchhaltung durch ein einheitliches Kontensystem zu einer ungeteilten Gesamtbuchhaltung verbunden. Die Kostenarten-, Kostenstellen-, Kostenträgerbestands- und Kostenträgererfolgsrechnung werden in ununterbrochenem Buchungsfluss kontenmäßig durchgeführt. Als Beispiel ist hier der Gemeinschaftskontenrahmen der Industrie (GKR) zu nennen.

    2. Zwei-Kreis-System: Die Betriebsbuchhaltung ist von der Finanzbuchhaltung organisatorisch abgetrennt. Für diese Art der Organisation stehen verschiedene Alternativen zur Verfügung:

    a) Die Betriebsbuchhaltung tritt als Nebenbuchhaltung neben die Hauptbuchhaltung, deren Konteninhalt (Sammelkonten) sie näher spezifiziert. Ihre Ergebnisse können kontenmäßig in die Hauptbuchhaltung übernommen werden.

    b) Die isolierte Betriebsbuchhaltung wird zu einem geschlossenen Kontensystem weiterentwickelt. Sie ermittelt den kurzfristigen Erfolg, während die Hauptbuchhaltung völlig frei von der Buchung innerer Betriebsvorgänge bleibt. Der Kreislauf der doppelten Buchführung wird durch Übernahme der mit der Finanzbuchhaltung korrespondierenden Werte auf ein Gegenkonto geschlossen, über das auch der Abschluss der Betriebsbuchhaltung durchgeführt wird; vgl. Rechnungskreis II (Kontenklasse 9) des Industrie-Kontenrahmens (IKR).

    c) Die Betriebsbuchhaltung wird zwar rechnungstechnisch von der Finanzbuchhaltung getrennt, beide Bereiche bleiben aber in ständiger kontenmäßiger Verbindung. Der Zusammenhang wird durch Übergangskonten hergestellt (mind. je eins in der Finanzbuchhaltung und in der Betriebsbuchhaltung), die jeweils die Gegenbuchungen für Vorfälle aufnehmen, die im anderen Teil der Buchhaltung zu buchen sind. Bei Zusammenfassung von Finanzbuchhaltung und Betriebsbuchhaltung zur Gesamtbuchhaltung werden beide Übergangskonten spiegelbildlich ausgeglichen. Diese ausgegliederte Betriebsbuchhaltung wird Übergangssystem genannt.

    Mindmap Betriebsbuchhaltung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/betriebsbuchhaltung-29068 node29068 Betriebsbuchhaltung node39542 Kostenrechnung node29068->node39542 node29672 Betriebsergebnis node29068->node29672 node34658 Doppelte Buchhaltung node29068->node34658 node39327 Kosten node29068->node39327 node35714 Finanzbuchhaltung node29068->node35714 node38407 Industrie-Kontenrahmen (IKR) node51990 internes Rechnungswesen node51990->node39542 node41465 Investitionsrechnung node41465->node39542 node45136 Rechnungswesen node39542->node45136 node31893 Break-Even-Analyse node34464 Erlös node31893->node34464 node32667 Ertrag node32667->node34464 node34464->node29068 node34464->node39327 node33703 Gewinn- und Verlustrechnung ... node34464->node33703 node35681 Gesamtkostenverfahren node35681->node29672 node30077 Aufwendungen node30077->node29672 node29672->node38407 node29672->node34464 node31477 Bilanz node34658->node31477 node34658->node33703 node34801 externer Effekt node39198 neutrale Aufwendungen node39198->node39327 node43215 sonstige betriebliche Aufwendungen node43215->node39327 node45598 Produktionsfaktoren node39327->node39542 node39327->node34801 node39327->node45598 node35714->node34658
    Mindmap Betriebsbuchhaltung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/betriebsbuchhaltung-29068 node29068 Betriebsbuchhaltung node34658 Doppelte Buchhaltung node29068->node34658 node39327 Kosten node29068->node39327 node29672 Betriebsergebnis node29068->node29672 node34464 Erlös node29068->node34464 node39542 Kostenrechnung node29068->node39542

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete