Direkt zum Inhalt

Fachgeschäft

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Betriebsform des Einzelhandels; die von einem Branchen-Fachmann, i.d.R. mit einschlägiger Ausbildung, geleitete, typisch mittelständische Einzelhandelsunternehmung. Fachgeschäfte finden sich in nahezu allen Branchen des Einzelhandels.

    Bes. Kennzeichen: Eher schmales, häufig sehr tiefes, in sich geschlossenes Branchen-Sortiment. Beratung durch speziell geschulte Verkaufskräfte sowie weitergehende Dienstleistungen (z.B. Zustellung, Warenversand, Geschenkverpackung, Reparatur, Installation, Umtausch). Standort bevorzugt an innerstädtischen Haupt- oder Nebenlagen, möglichst in der Nachbarschaft von Fachgeschäften anderer Branchen (Agglomeration). Preise wegen hoher Personal- und sonstiger Handlungskosten relativ hoch.

    2. Bedeutung: a) Viele Hersteller sehen den Vertrieb über den Fachhandel als geeigneten Absatzweg für ihre hochwertigen Produkte (z.B. Markenartikel). Bes. wegen ihres Beratungsangebots werden Fachgeschäfte für die Einführung neuer, beratungsbedürftiger Produkte bevorzugt; dabei wird häufig versucht, durch Vertriebsbindungen den Weg der Ware im Absatzkanal möglichst weitgehend zu kontrollieren (Fachhandelsbindung).

    b) Fachgeschäfte konnten durch vielfältige Anpassungsprozesse ihre Wettbewerbsfähigkeit zu großen Teilen erhalten. Hierbei hat der Anschluss an kooperative Gruppen (kooperative Gruppen des Handels) zu Kostenreduzierungen in Beschaffung und Verwaltung sowie zur Verbesserung von Entscheidungen des Handelsmarketing geführt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Fachgeschäft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fachgeschaeft-35873 node35873 Fachgeschäft node44414 One-Stop Shopping node44414->node35873 node34194 Einkaufszentrum node44414->node34194 node31996 Gemeinschaftswarenhaus node44414->node31996 node42529 Selbstbedienungswarenhaus node44414->node42529 node47164 Warenhaus node44414->node47164 node45101 Sonderangebot node45562 Selbstbedienung (SB) node31996->node35873 node42529->node35873 node42529->node45101 node42529->node45562 node48455 Supermarkt node42529->node48455 node52131 Discounter node43112 Spezialgeschäft node43112->node35873 node33555 Einzelhandel node43112->node33555 node27606 Display node35402 Fachmarkt node35402->node35873 node35402->node52131 node35402->node27606 node35402->node33555 node49027 Teleshopping node49027->node33555 node36121 Food Broker node36121->node33555 node33265 Einzelhandelsunternehmung node33555->node35873 node33555->node33265
      Mindmap Fachgeschäft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fachgeschaeft-35873 node35873 Fachgeschäft node33555 Einzelhandel node35873->node33555 node43112 Spezialgeschäft node43112->node35873 node35402 Fachmarkt node35402->node35873 node44414 One-Stop Shopping node44414->node35873 node42529 Selbstbedienungswarenhaus node42529->node35873

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Alexander Hennig
      Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim
      Professor für Handelsmanagement
      Prof. Dr. Willy Schneider
      Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim
      Studiengang BWL-Handel
      Professor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Eine neue Studie zeigt: Auch Kunden für beratungsintensive Produkte  treffen ihre Kaufentscheidung nicht mehr im Fachgeschäft, sondern zunehmend vorab im Internet. Klassische Informationsquellen wie Prospekte, Zeitschriften oder Messen haben eher eine unterstützende Funktion im Kaufprozess.
      Der Wandel im Handel lässt sich exemplarisch an den Entwicklungen im Fachhandel beschreiben. Während der traditionelle Betriebstyp des Fachgeschäfts mit neuen Entwicklungen und Kundenabgang zu kämpfen hat, zählt der Fachmarkt als relativ neuer Betrie
      Im Jahre 1967 formierte sich der Arbeitsausschuss für Begriffsdefinitionen der Katalogkommission für die handeis- und absatzwirtschaftliche Forschung mit dem Ziel, Anregungen und Empfehlungen für eine einheitliche Begriffsbildung zu geben, um bestehe

      Sachgebiete