Direkt zum Inhalt

List

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Friedrich, 1789–1846, dt. Nationalökonom, der 1817–1820 in Tübingen lehrte, nach einer Haftstrafe 1825–1832 als Emigrant in den Vereinigten Staaten lebte und sich nach seiner Rückkehr als Schriftsteller in Deutschland und Frankreich durchs Leben schlug. List und sein Werk sind schwer in ein System einzuordnen; keinesfalls ist List als ausgesprochener und unbedingter Gegner der klassischen Theorie anzusehen. Zwar betonte er gegenüber der kosmopolitischen Lehre der Klassiker die Bedeutung der Nation (daher: „Nationalökonomie“), wich aber von der klassischen Außenwirtschaftstheorie (Ricardo) nur insoweit ab, dass er Schutzzölle (Erziehungszoll) für im Aufbau befindliche Industrien als Übergangsmaßnahme während eines Stadiums der volkswirtschaftlichen Entwicklung (Stufentheorie) vorschlug. Zu Unrecht wird List als Gewährsmann des Protektionismus angesehen.

    Hauptwerk: „Das nationale System der politischen Ökonomie“ (1841). Die Gedanken von List führt die List-Gesellschaft fort (1925–1934, neu gegründet 1954).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap List Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/list-37252 node37252 List node43323 Stufentheorien node37252->node43323 node36695 Erziehungszoll node37252->node36695 node36962 Klassiker node37252->node36962 node27947 Außenwirtschaftstheorie node37252->node27947 node43228 Ricardo node37252->node43228 node49683 Volkswirtschaftstheorie Dogmengeschichte node49683->node43228 node34345 Ersparnislücke node34345->node43323 node33344 Entwicklungsstufen der Wirtschaft node33344->node43323 node32352 Exportförderung node32352->node36695 node33953 Freihandel node49053 Zoll node36695->node33953 node36695->node49053 node49890 tendenzieller Fall der ... node49890->node43228 node37597 Malthus node36962->node37597 node36962->node43228 node43852 Smith node36962->node43852 node42450 Ohlin node42450->node27947 node43640 Strukturalismus node43640->node27947 node34448 dynamische komparative Vorteile node34448->node27947 node48850 Volkswirtschaftstheorie node27947->node48850 node43228->node43852 node38052 Keynesianismus node38052->node36962 node48410 Wirtschaftsstufen node48410->node43323
      Mindmap List Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/list-37252 node37252 List node36962 Klassiker node37252->node36962 node27947 Außenwirtschaftstheorie node37252->node27947 node43228 Ricardo node37252->node43228 node36695 Erziehungszoll node37252->node36695 node43323 Stufentheorien node37252->node43323

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Artur Woll
      Universität Siegen,
      Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
      Volkswirtschaftslehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      A single level linked list (a simple list) is a dynamic data structure that is used for storing data in applications. However, there are also multi-level linked lists (called skip lists) that are more complicated for creating, but searching for …
      Braverman E.M. Certain problems in the design of machines which classify objects according to an identifying feature which is not specified a priori. Automation and Remote Control 21, 971–978 (1960). Braverman, E.M. Experiments on machine learning …
      Social ties are of a great importance in African societies. Obviously, they are the major provider of entries in the mobile phone contact list. However, the contact lists of mobile devices, as they are designed until now, do not efficiently take …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete