Direkt zum Inhalt

Verwarnung

Definition

Verwaltungsrecht: bei Zuwiderhandlungen geringerer Bedeutung anstelle von Geldbuße mögliche Maßnahme. Arbeitsrecht: entweder ein Vorstufe zur individualrechtlichen Abmahnung oder eine Maßnahme der Betriebsbuße. Gewerblicher Rechtsschutz: eine vom Inhaber eines gewerblichen Schutzrechts gegenüber einem vermeintlichen Verletzer ausgesprochene Abmahnung, mit der unter Androhung von Unterlassungs- und Schadensersatzansprüchen vor einer weiteren Verletzung des Schutzrechts gewarnt wird.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Verwaltungsrecht
    2. Arbeitsrecht
    3. Gewerblicher Rechtsschutz

    Verwaltungsrecht

    1. Begriff: bei Zuwiderhandlungen geringerer Bedeutung anstelle von Geldbuße mögliche Maßnahme.

    2. Zulässig bei: a) allgemeinen Ordnungswidrigkeiten (§§ 56 ff. OWiG); b) Verkehrsordnungswidrigkeiten (§ 24a StVG) i.V. mit der Verordnung über die Erteilung einer Verwarnung (BKatV) vom 13.11.2001 (BGBl. I 3033) m.spät.Änd.

    3. Die Verwarnung ist gebührenpflichtig (5 bis 35 Euro).

    4. Der Betroffene muss nach Belehrung über sein Weigerungsrecht mit der Verwarnung einverstanden sein und das Verwarnungsgeld sofort oder innerhalb einer Woche zahlen.

    5. Eine Bescheinigung ist über die Verwarnung und die Zahlung zu erteilen.

    6. Kosten werden nicht erhoben.

    7. Nach Zahlung kann die Tat nicht mehr als Ordnungswidrigkeit verfolgt werden.

    Arbeitsrecht

    Die Verwarnung ist entweder ein Vorstufe zur individualrechtlichen Abmahnung (dann auch "Ermahnung") oder eine Maßnahme der Betriebsbuße.

    Gewerblicher Rechtsschutz

    eine vom Inhaber eines gewerblichen Schutzrechts gegenüber einem vermeintlichen Verletzer ausgesprochene Abmahnung, mit der unter Androhung von Unterlassungs- und Schadensersatzansprüchen vor einer weiteren Verletzung des Schutzrechts gewarnt wird. Die unberechtigte Verwarnung stellt einen Eingriff in den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb (§ 823 BGB), unter Vorliegen eines Wettbewerbsverhältnisses zwischen Verwarnendem und Verwarntem einen Wettbewerbsverstoß (§ 4 Nr. 4 UWG, Behinderungswettbewerb) dar und löst daher ihrerseits Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche aus. Bes. scharfe Form der Verwarnung ist die Abnehmerverwarnung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Verwarnung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verwarnung-50779 node50779 Verwarnung node34235 gewerbliche Schutzrechte node50779->node34235 node31425 Betriebsbuße node50779->node31425 node34993 Geldbuße node50779->node34993 node28454 Abmahnung node50779->node28454 node30605 Bußgeldverfahren node50779->node30605 node43612 Ordnungswidrigkeit node50779->node43612 node46006 Ordnung des Betriebs node43149 Ordnungsgeld node43149->node43612 node46019 Stimmrechtsbindung node46019->node43612 node35701 Drittauskunft node35701->node34235 node35314 Erschöpfung node35314->node34235 node40958 Inländerbehandlung node40958->node34235 node42833 Patent node34235->node42833 node40424 Kündigungsschutz node31425->node46006 node31425->node40424 node41814 Kündigung node31425->node41814 node31425->node28454 node34489 Geldstrafe node34993->node34489 node34993->node30605 node34993->node43612 node49302 Trunkenheit am Arbeitsplatz node49302->node28454 node50929 Vertragsbruch node50929->node28454 node30957 außerordentliche Kündigung node30957->node28454 node28454->node41814 node28153 Arzneimittel node28153->node34993 node43635 Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG) node43635->node43612
      Mindmap Verwarnung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verwarnung-50779 node50779 Verwarnung node34993 Geldbuße node50779->node34993 node28454 Abmahnung node50779->node28454 node31425 Betriebsbuße node50779->node31425 node34235 gewerbliche Schutzrechte node50779->node34235 node43612 Ordnungswidrigkeit node50779->node43612

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Dr. Jörg Berwanger
      STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken
      Commercial Project Manager
      Dr. Astrid Meckel
      Oberlandesgericht Frankfurt am Main
      Richterin am Oberlandesgericht Frankfurt am Main
      RA Dr. Joachim Wichert
      aclanz – Partnerschaft von Rechtsanwälten
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Begriff der Tatsachenbehauptung ist nach Lehre und stRsp weit auszulegen; selbst Urteile, die nur auf entsprechende Tatsachen schließen lassen, gelten als Tatsachenmitteilungen ("konkludente Tatsachenbehauptung"). Entscheidend für die Qualifikati…
      1. Bei Schutzrechtsverwarnungen sind zwei Fallgestaltungen zu unterscheiden: Beschränkt sich die Verwarnung auf die Behauptung, der Empfänger der Erklärung greife in ein Schutzrecht des Erklärenden ein, so kann sich ein Unterlassungsanspruch nur aus …
      Behauptet der Warnende, dass ein anderes Unternehmen als der Erklärungsempfänger in ein Schutzrecht eingreife, so liegt darin eine Tatsachenbehauptung in Bezug auf dieses andere Unternehmen, die iS des § 7 UWG geeignet ist, den Kredit oder den Betrie…

      Sachgebiete