Direkt zum Inhalt

Handelsmarketing

Definition

Marketing für Handelsbetriebe, das sowohl Beschaffungs- als auch Absatzmarketing umfasst.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: institutionenspezifisches Marketing für Handelsbetriebe, meist als Beschaffungs- und Absatzmarketing aufgefasst. Sämtliche Instrumente des Handelsmarketings sind gemäß den jeweils spezifischen Gegebenheiten auf den Beschaffungs- und Absatzmärkten einzusetzen. Hauptschwierigkeit ist die Koordination der unmittelbar gegenseitig wirkenden Konsequenzen.

    2. Instrumente: a) Beschaffungsinstrumente: Beschaffungsmarktforschung, Beschaffungswegepolitik, Beschaffungsorganisation, Lieferantenpolitik, Bestellmengenpolitik, Beschaffungspreispolitik und Beschaffungskonditionenpolitik, Kontraktpolitik und Beschaffungswerbung.

    b) Absatzinstrumente:
    (1) Strukturentscheidungen mit akquisitorischer Wirkung: Branche, Standort, Betriebsform, Qualifikation des Verkaufspersonals, Filialisierung, Kooperation, Größe der Verkaufsfläche, Entsorgungsmodalitäten.
    (2) Absatzinstrumente: Sortimentspolitik, Produktpolitik, Servicepolitik, Entsorgungspolitik (Redistribution), Absatzpreispolitik und Absatzkonditionenpolitik, Angebotsmethode (Selbstbedienung/Bedienung), Ladengestaltung, Warenpräsentation, BetriebsbereitschaftAbsatzkommunikationspolitik.

    3. Der Einsatz der Beschaffungsinstrumente gewinnt nicht nur an Bedeutung, wenn auf den Beschaffungsmärkten Engpässe auftreten, sondern auch bei starkem Wettbewerb auf den Absatzmärkten, der zu einer konsequenten Nutzung aller nur möglichen Beschaffungsvorteile zwingt. Diese Konstellation ist für viele Handelsbranchen (etwa Lebensmitteleinzelhandel) typisch.

    Mindmap Handelsmarketing Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/handelsmarketing-31976 node31976 Handelsmarketing node27906 Beschaffungsmarktforschung node31976->node27906 node39435 Marketing node31976->node39435 node44805 Servicepolitik node31976->node44805 node44161 Produktpolitik node31976->node44161 node43890 Price-Look-up-Verfahren (PLU) node49748 Warenwirtschaftssystem (WWS) node43890->node49748 node41571 Informationssystem node41571->node49748 node34211 Efficient Consumer Response ... node49748->node31976 node49748->node34211 node33656 Electronic Data Interchange ... node49748->node33656 node27659 Bestellprozess node27659->node27906 node38117 Marktanalyse node32285 Einkauf node32285->node27906 node39843 Marktforschung node27906->node38117 node27906->node39843 node28662 Dienstleistungen node39435->node44161 node48161 Werbung node39435->node48161 node39592 Kommunikationspolitik node39435->node39592 node44805->node28662 node46586 Produktgestaltung node46586->node44161 node45031 Produktentwicklung node41045 marketingpolitische Instrumente node44161->node45031 node44161->node41045 node52673 Soziale Medien node52673->node39435 node40268 Marktsegmentierung node40268->node39435
    Mindmap Handelsmarketing Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/handelsmarketing-31976 node31976 Handelsmarketing node39435 Marketing node31976->node39435 node44161 Produktpolitik node31976->node44161 node44805 Servicepolitik node31976->node44805 node27906 Beschaffungsmarktforschung node31976->node27906 node49748 Warenwirtschaftssystem (WWS) node49748->node31976

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete