Direkt zum Inhalt

Auskunftspflicht

(weitergeleitet von Auskunftsanspruch)
Definition

 bes. gesetzliche Verpflichtung zur Erteilung von Auskunft.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Arbeitsrecht
    2. Steuerrecht
    3. Amtliche Statistik
    4. Versicherungswesen
    5. Außenwirtschaftsrecht
    6. Zollrecht
    7. Sozialrecht

    bes. gesetzliche Verpflichtung zur Erteilung von Auskunft.

    Arbeitsrecht

    im Rahmen der nachwirkenden Fürsorgepflicht des Arbeitgebers; vgl. Zeugnis. Zur Anwartschaft auf betriebliche Altersversorgung (bAV) vgl. § 2 VI Betriebsrentengesetz (BetrAVG).

    Steuerrecht

    Auskunftspflicht gemäß § 93 AO für alle Beteiligten am Besteuerungsverfahren und andere Personen über die für die Besteuerung erheblichen Sachverhalte, sofern keine Auskunftsverweigerungsrechte nach §§ 101–103 AO bestehen. Andere Personen trifft die Auskunftspflicht nur subsidiär, wenn die Sachverhaltsaufklärung durch die Beteiligten nicht zum Ziel führt oder keinen Erfolg verspricht.

    Amtliche Statistik

    Auskunftspflicht obliegt allen natürlichen und juristischen Personen des privaten und öffentlichen Rechts, Personenvereinigungen, Behörden des Bundes und der Länder sowie Gemeinden und Gemeindeverbänden zur Beantwortung ordnungsgemäß angeordneter Fragen gemäß dem Gesetz über die Statistik für Bundeszwecke vom 22.1.1987 (BGBl. I 462). Ob und in welchem Umfang eine Erhebung mit Auskunftspflicht erfolgen soll, wird durch die eine Statistik anordnende Rechtsvorschrift festgelegt.

    Versicherungswesen

    1. Begriff: Obliegenheit des Versicherungsnehmers, im Schadenfall auf Anfrage Informationen an das Versicherungsunternehmen zu geben.

    2. Merkmale: Die Auskunftspflicht dient zur ordentlichen Regulierung von Schäden. Es muss jede Auskunft erteilt werden, die zur Regulierung durch das Versicherungsunternehmen als notwendig erachtet wird (vgl. § 31 VVG).

    Außenwirtschaftsrecht

    Außenwirtschaftsgesetz (AWG).

    Zollrecht

    verbindliche Zolltarifauskunft, Auskunft, verbindliche Ursprungsauskunft.

    Sozialrecht

    Auskunfts- und Beratungspflicht.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Auskunftspflicht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/auskunftspflicht-30672 node30672 Auskunftspflicht node27094 Auskunft node30672->node27094 node31354 Design node48578 Urheberrecht node31354->node48578 node46184 Patentstreitsache node46719 Sortenschutzrecht node46719->node30672 node46719->node46184 node34235 gewerbliche Schutzrechte node46719->node34235 node35701 Drittauskunft node35701->node30672 node48872 unlauterer Wettbewerb node47596 Wirtschaftsprüfervorbehalt node47596->node30672 node47596->node35701 node47596->node34235 node47596->node48872 node47596->node48578 node31677 absolutes Recht node31677->node48578 node42716 Prioritätsrecht node42716->node46719 node42716->node48578 node39340 Kreditwürdigkeit node27094->node39340 node49231 Urheber node48578->node30672 node48578->node49231 node28140 Auskunftsanspruch node28140->node30672 node33998 eidesstattliche Versicherung node33998->node27094 node44729 Rechtsauskunft node44729->node27094 node43746 Pflanzenzüchtung node43746->node46719
      Mindmap Auskunftspflicht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/auskunftspflicht-30672 node30672 Auskunftspflicht node27094 Auskunft node30672->node27094 node28140 Auskunftsanspruch node28140->node30672 node48578 Urheberrecht node48578->node30672 node47596 Wirtschaftsprüfervorbehalt node47596->node30672 node46719 Sortenschutzrecht node46719->node30672

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Katrin Schmidt
      Bundesagentur für Arbeit,
      Zentrale
      Referentin Arbeitsmarktberichterstattung
      Prof. Dr. Joachim Becker
      Humboldt-Universität zu Berlin
      Richter am Landessozialgericht, Darmstadt
      RA Dr. Joachim Wichert
      aclanz – Partnerschaft von Rechtsanwälten
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht
      Prof. Dr. Fred Wagner
      Institut für Versicherungswissenschaften e.V.
      an der Universität Leipzig Vorsitzender des Vorstandes
      Prof. Michael Bartsch
      Steuerberater Prof. Michael Bartsch
      Diplom-Finanzwirt
      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der OGH befasst sich in dieser Entscheidung erstmals umfassend mit Umfang und Grenzen des Auskunftsrechts der Belegschaft und spricht dabei einige wichtige offene Fragen an: So die grundlegenden Kriterien für die Art und Weise der Erfüllung des Ausku…
      Das AuskunftspflichtG 1987 dient nicht dazu, Behörden zur Wertung von Tatsachen zu verhalten, um auf diesem Umweg rechtskräftige Bescheide oder Beschlüsse des Nationalrates oder Entscheidungen der Gerichtsbarkeit, in denen diese Wertungen bereits vor…
      Bei der Beurteilung der Gewährung von Akteneinsicht sowie bei der Einteilung von Auskünften betreffend fremder Akten hat die Behörde eine Abwägung des Geheimhaltungsinteresses des Dritten gegen das Informationsinteresse des Antragstellers vorzunehmen…

      Sachgebiete