Direkt zum Inhalt

Löschung

Definition

Im Registerrecht das Entfernen einer Eintragung.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Handels- und Gesellschaftsrecht: Löschung im Handelsregister, v.a. einer Firma: a) Löschung erfolgt auf Anmeldung oder von Amts wegen, wenn die Voraussetzungen für ihre Eintragung nicht mehr vorliegen.

    b) Die Anmeldung ist in § 29 HGB vorgeschrieben; bei OHG und KG erst nach Abwicklung (§ 157 I HGB); bei der AG ist neben der Auflösung auch der Schluss der Abwicklung anzumelden; erst dieser führt zur Löschung (§§ 263, 273 AktG). Die Anmeldung zur Löschung kann durch Zwangsgeld erzwungen werden (§ 14 HGB).

    c) Von Amts wegen kann gemäß den §§ 393 ff. FamFG Löschung vorgenommen werden, gleich, ob Firma erloschen oder Eintragung von Anfang an unzulässig war. Löschung auch bei vermögensloser AG, GmbH, KGaA oder Genossenschaft oder bei Nichtigkeit.

    2. Grundbuchrecht: Löschung im Grundbuch erfolgt durch sog. Löschungsvermerk (§ 46 GBO). Voraussetzung der Löschung ist Antrag sowie Bewilligung desjenigen, zu dessen Gunsten das zu löschende Recht eingetragen ist. Die Löschungsbewilligung bedarf öffentlicher Beglaubigung (§ 29 GBO).

    3. Markenrecht: Eine Marke kann gelöscht werden, wenn der Rechtsinhaber auf sie verzichtet (§ 48 MarkenG), wenn sie infolge fünfjähriger Nichtbenutzung (Benutzungszwang) verfällt, infolge fehlender Rechtswahrnehmung durch den Inhaber zum Freizeichen wird oder durch täuschenden Gebrauch verfällt (§ 49 MarkenG). Löschung erfolgt ferner, wenn die Marke trotz Bestehens absoluter Schutzhindernisse oder unter Verletzung älterer Rechte eingetragen worden und daher nichtig ist (§§ 50, 51 MarkenG). Löschungsklagen sind Kennzeichenstreitsachen (§ 140 MarkenG). Löschungsanträge und Löschungsklagen gegen IR-Marken sind nicht möglich, an ihre Stelle tritt der Antrag auf Schutzentziehung (§§ 115, 124 MarkenG). Wirkungen der Löschung: Marke.

    4. Gebrauchsmuster: Unterliegen auf Antrag von jedermann der völligen oder teilweisen Löschung wenn sie nicht den materiellen Voraussetzungen des Gebrauchsmusterschutzes (§§ 1–3 GebrMG) entsprechen, mit einer früheren Patent- oder Gebrauchsmusteranmeldung wesensgleich sind oder im Verlauf des Eintragungsverfahrens über den Inhalt der ursprünglichen Anmeldung unzulässig erweitert wurden (Erweiterung (unzulässige)); daneben kann derjenige, dem die Erfindung widerrechtlich entnommen wurde (Entnahme), Löschungsantrag stellen (§ 15 GebrMG). Über den schriftlichen Antrag entscheidet das Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA), gegen die Entscheidung ist die Beschwerde zum Bundespatentgericht (BPatG) und gegen dessen Entscheidung die Rechtsbeschwerde zum Bundesgerichtshof (BGH) möglich (§ 18 GebrMG). Im Fall eines zum Gebrauchsmusterverletzungsprozess parallel betriebenen Löschungsverfahrens kann eine Aussetzung des Verletzungsprozesses in Betracht kommen (§ 19 GebrMG, Gebrauchsmuster). Patente unterliegen nicht dem Löschungsverfahren, sondern dem Einspruch und der Nichtigkeitsklage (Wiederaufnahme des Verfahrens).

    5. Designs (früher: "Geschmacksmuster"): Designs, früher Geschmacksmuster, unterliegen im Fall des Schutzfristablaufs sowie des Verzichts dem registerrechtlichen Löschungsverfahren (§ 36 I Nr. 1, 2 DesignG); das DesignG hat das frühere GeschmacksmusterG abgelöst; mangelnde materielle Schutzfähigkeit, die Anmeldung des Musters durch einen Nichtberechtigten können durch Rechtsbehelfe des DesignG vor den ordentlichen Gerichten geltend gemacht bzw. angegriffen werden.

    Vgl. auch Amtslöschung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Löschung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/loeschung-41152 node41152 Löschung node32553 Handelsregister node41152->node32553 node28582 Amtslöschung node41152->node28582 node50260 Widerspruch node50260->node41152 node26958 Aufbrauchsfrist node32633 geschäftliche Bezeichnungen node26958->node32633 node35917 Eintragungsbewilligungsklage node35917->node32633 node34235 gewerbliche Schutzrechte node32633->node41152 node32633->node34235 node50865 Veräußerungsverbote node32361 einstweilige Verfügung node50865->node32361 node51115 Widerklage node51115->node32361 node27999 Beschäftigungsanspruch node27999->node32361 node35533 Handelsregistereintragung node32361->node41152 node32361->node35533 node29832 Amtswiderspruch node27400 Amtsgericht node32553->node27400 node33315 Grundbuch node28582->node50260 node28582->node29832 node28582->node33315 node37465 Nießbrauch node36190 Firmenfortführung node37465->node36190 node43405 Schuldenhaftung node43405->node36190 node28352 abgeleitete Firma node28352->node36190 node33489 Firma node33489->node41152 node36190->node41152 node36190->node33489 node35067 Gläubigerschutz node35067->node32553 node34439 Gesellschaftsvertrag node34439->node32553 node39482 Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln node39482->node32553 node28345 Beschaffenheitsangaben node28345->node32633
      Mindmap Löschung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/loeschung-41152 node41152 Löschung node32553 Handelsregister node41152->node32553 node28582 Amtslöschung node41152->node28582 node36190 Firmenfortführung node36190->node41152 node32361 einstweilige Verfügung node32361->node41152 node32633 geschäftliche Bezeichnungen node32633->node41152

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Dr. Jörg Berwanger
      STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken
      Commercial Project Manager
      Dr. Eggert Winter
      Hessische Staatskanzlei
      Leitender Ministerialrat

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das wirtschaftliche Leben der GmbH wird in 3 Phasen beendet: Auflösung, Liquidation (Abwicklung) und Löschung.
      Die Rechts- und Handlungsfähigkeit der in einem MS der Gemeinschaft errichteten Gesellschaft beurteilt sich nach dem Gründungsrecht, selbst wenn die Gesellschaft im Ausland nur ihren gründungs- bzw satzungsmäßigen Sitz und ihren tatsächliche Verwaltu…

      Sachgebiete